Südtiroler Landwirt, Bauernbund | 29.09.2022

Betriebszahlen im Auge behalten

Wer die Mehrwertsteuer-Registerführung über den Südtiroler Bauernbund abwickelt, kann ab ­sofort auf der Onlineplattform „mein SBB“ kostenlos die betriebswirtschaftlichen Daten des eigenen ­Betriebs einsehen. von Hermann Stuppner und Josef Haller

Wie steht mein Betrieb finanziell da? Diese Frage lässt sich nun mit einem neuen Tool auf „mein SBB“ anschaulich beantworten. Foto: Agrarfoto

Wie steht mein Betrieb finanziell da? Diese Frage lässt sich nun mit einem neuen Tool auf „mein SBB“ anschaulich beantworten. Foto: Agrarfoto

Ein landwirtschaftlicher Betrieb folgt den gleichen Prinzipien wie ein beliebig anderes Unternehmen aus der Wirtschaft: Der Betriebsleiter wird versuchen, möglichst gewinnorientiert zu arbeiten, darf dabei aber auch die Nachhaltigkeit nicht aus den Augen verlieren. Die Betriebswirtschaft stellt dabei die Instrumente und die Steuerungsmechanismen zur Verfügung, mit denen der Landwirt rechnerisch kontrollieren kann, ob er seine wirtschaftlichen Ziele erreicht. Im Unterschied zu Betrieben aus anderen Bereichen prägt auch die Natur einen landwirtschaftlichen Betrieb und seinen Erfolg.

Die Steuergesetzgebung verpflichtet die Bäuerinnen und Bauern nicht, ihr Einkommen rechnerisch zu ermitteln. Vielmehr kommen Katasterwerte und pauschale Abrechnungen zur Anwendung. Das hat zur Folge, dass nur wenige Betriebe über Aufzeichnungen der effektiven Zahlungsströme verfügen. Erst außerordentliche Situationen wie ein größeres Bauvorhaben oder die Frage der Betriebsnachfolge veranlassen viele zu detaillierteren Analysen.

Zusätzlich haben die derzeitigen internationalen Rahmenbedingungen mit teils extremen Kostenexplosionen insbesondere im Energiebereich den Druck auf die Betriebe erhöht. Es ist daher wichtiger denn je, einen genauen und möglichst vollständigen Überblick über den eigenen Betrieb zu haben. Höhe und Entwicklung der einzelnen Kosten zu kennen, ist die Voraussetzung dafür, um zeitnah reagieren zu können. 

Mit Jahresvergleich Entwicklungen feststellen

Der Südtiroler Bauernbund hat sich in den vergangenen Monaten intensiv damit auseinandergesetzt, wie er den Mitgliedern einen ersten Überblick der eigenen Betriebsdaten geben kann. Dazu wurde ein neues Betriebsauswertungstool entwickelt, das nun all jenen, welche die MwSt.-Registerführung über den Bauernbund abwickeln, auf der Onlineplattform „mein SBB“ unter den Menüpunkten Betriebsdaten/Betriebsauswertung kostenlos zur Verfügung steht. 

Die Aufteilung der Kosten und der Erlöse in einzelne Gruppen lässt ohne viel Mühe einen Jahresvergleich zu. Damit können die Entwicklungen über längere Zeiträume überprüft werden. Diagramme und Tabellen erleichtern den Überblick. 

Laufende Aufbereitung in Tabellen und Grafiken

Alle Einnahmen und Ausgaben des Betriebes der elektronischen Rechnungslegung und die an den Südtiroler Bauernbund gemeldeten Tageseinnahmen werden dabei laufend in Tabellenform, aber auch grafisch aufbereitet, angezeigt. Der Nutzer hat die Möglichkeit, die verschiedenen Tätigkeiten (z. B. Haltung von Milchkühen, Urlaub auf dem Bauernhof) auszuwählen und Jahresvergleiche anzustellen. 

Neben den Einnahmen werden alle registrierten Ausgaben angezeigt. Die in der elektronischen Rechnungslegung nicht erfassten Ein- und Ausgaben (z. B. Förderungen, Versicherungen, Löhne für Fremdarbeitskräfte) kann man selbst nachtragen. Damit kann der jährliche Geldüberschuss – auch Kassenfluss oder „Cash flow“ genannt – ermittelt werden.

Die aktuelle Situation zeigt es mehr denn je: Wollen landwirtschaftliche Betriebe langfristig konkurrenzfähig bleiben, muss der Betriebsleiter eine immer wichtigere Rolle als „Manager“ der verschiedenen betriebswirtschaftlichen Schlüsselfaktoren einnehmen. Wurden bis heute steigende Produktionskosten durch höhere Produktionsmengen je Flächeneinheit aufgefangen, so wird für den betrieblichen Erfolg künftig vor allem eine durchdachte Kosten- und Ertragsplanung entscheidend sein. Jeder Betrieb wird mehr denn je gefordert sein, eine individuelle Strategie zu fahren. Nur durch Aufzeichnungen und Auswertung können Kostenfresser sowie Einsparungs- und Optimierungsmöglichkeiten erhoben werden. 

Den ganzen Bericht finden Sie ab Freitag in der Ausgabe 17 des „Südtiroler Landwirt“ vom 30. September ab Seite 30, online auf „meinSBB“ oder in der „Südtiroler Landwirt“-App.