Marketing, Südtiroler Landwirt | 28.04.2022

Rechnungslegung auch für Produkte

Produkte vom Hof sind nicht nur ein Angebot für die Gäste, sondern auch aus wirtschaftlicher Sicht attraktiv für jeden UaB-Betrieb. Die „Roter Hahn“-Gästeverwaltung bietet nun eine Erleichterung: Die Ausstellung von Rechnungen für den Produktverkauf ist nämlich mit nur wenigen Klicks erledigt. von Kevin Huck

Im „Roter Hahn“-Gästeverwaltungsprogramm kann man nun auch hofeigene Produkte verrechnen.

Im „Roter Hahn“-Gästeverwaltungsprogramm kann man nun auch hofeigene Produkte verrechnen.

Frische Milch, Eier aus dem Hühnerstall, Fruchtaufstriche und Sirupe mit Früchten aus der Streuobstwiese: Die Produkte machen den Bauernhof erlebbar und lebendig. Im Hofladen oder in der Produktecke decken sich die Gäste für den Urlaub ein und nehmen gerne auch das ein oder andere Mitbringsel mit nach Hause. Dieses Zusatzangebot entspricht nicht nur den Wünschen der Gäste, sondern schafft auch eine weitere Erwerbsquelle am Hof. Die Wertschöpfungskette aller Produkte, die am Hof wachsen und gedeihen, wird verlängert. Dadurch wird das UaB-Angebot hochwertiger und kann dementsprechend teurer sein.

Wichtig: Verkauf offiziell ­abwickeln

Um den Produktverkauf an die Gäste korrekt abzuwickeln, werden eine sanitäre Registrierung, ein HACCP-Konzept und bei vorverpackten Produkten ein einwandfreies Etikett benötigt. Bekanntlich muss für die Abrechnung auch eine eigene Steuerrechnung erstellt werden, da die Produkte steuerlich nicht der UaB-Tätigkeit, sondern in der Regel der landwirtschaftlichen Tätigkeit zugeordnet werden. Im Gästeverwaltungsprogramm ist die Rechnungslegung von landwirtschaftlichen Produkten für untergebrachte Gäste nun in nur wenigen Schritten möglich. Voraussetzung hierfür ist lediglich, dass die Steuerbuchhaltung über den Südtiroler Bauernbund abgewickelt wird. Lediglich Rechnungen an die öffentliche Verwaltung müssen weiterhin über „meinSBB“ ausgestellt werden.

Vorausgesetzt: Programm ­einrichten

Um neben den touristischen Leistungen (z. B. Übernachtung, Frühstück) auch die verkauften Produkte (Direktvermarktung) im „Roter Hahn“-Gästeverwaltungsprogramm zu erfassen, müssen zunächst alle angebotenen Produkte als Leistung hinterlegt werden. Es werden Details wie Preis, Füllmenge und Abrechnungstyp erfasst. Anschließend folgt ein wichtiger Schritt: die richtige Zuordnung zur Steuertätigkeit und zum entsprechenden Buchhaltungskonto. Damit hier keine Fehler unterlaufen, kann eine detaillierte Auflistung der angelegten Leistungen gedruckt und im Bauernbund-Bezirksbüro mit dem zuständigen Sachbearbeiter überprüft werden. 

Kinderleicht: Produkte abrechnen

Wenn die Gäste am Hof einen Liter Milch konsumieren oder im Hofladen einen Fruchtaufstrich mitnehmen, wird die entsprechende Leistung in der Buchungsmaske des Gästeverwaltungsprogramms ausgewählt und festgehalten. Es können auch mehrere Stückzahlen desselben Produkts gleichzeitig verbucht werden. Am Ende des Aufenthalts sind alle Leistungen im Programm gespeichert und können zunächst auf einer übersichtlichen, nicht fiskalischen Kostenaufstellung ausgedruckt werden. So erhält der Gast bereits vor der Abrechnung einen Überblick der einzelnen Posten. Anschließend werden zwei nach Steuertätigkeit getrennte Rechnungen ausgestellt: Dazu genügen ein Klick auf den rosa Button (Rechnung Urlaub auf dem Bauernhof) und ein weiterer auf den grünen (Rechnung Landwirtschaft). In der Rechnung Landwirtschaft sind die Posten aus dem Produktverkauf enthalten. Kurz vor dem endgültigen Versenden der Rechnung kann diese in einem Vorschaufenster kontrolliert werden. Dann werden die Rechnungen an den SDI (Sistema di Interscambio) versendet und anschließend in „meinSBB“ bzw. in die Buchhaltung eingespielt. Der Beleg kann entweder gedruckt oder dem Gast per E-Mail zugesandt werden. Wie gewohnt, scheinen die ausgestellten Rechnungen am Ende im Reiter „Belege“ auf.

Den ganzen Bericht finden Sie ab Freitag in der Ausgabe 8 des „Südtiroler Landwirt“ vom 29. April ab Seite 27, online auf „meinSBB“ oder in der „Südtiroler Landwirt“-App.