Bäuerlicher Notstandsfonds | 24.03.2022

Oberkuinhof abgebrannt

Zu einer raschen und unkomplizierten Hilfe für die Familie des Oberkuinhofes ­rufen alle bäuerlichen Organisationen von Gsies in Zusammenarbeit mit dem „Bäuerlichen Notstandsfonds – Menschen helfen“ auf.

Der Stadel des Oberkuinhofes in St. Magdalena/Gsies in Flammen. Foto: Landesfeuerwehrverband

Der Stadel des Oberkuinhofes in St. Magdalena/Gsies in Flammen. Foto: Landesfeuerwehrverband

Am Samstag, 12. März, ist der Stadel des Oberkuinhofes in St. Magdalena/Gsies in Vollbrand geraten und bis auf die Grundmauern abgebrannt. 

Dank des Einsatzes mehrerer freiwilliger Feuerwehren aus den umliegenden Ortschaften konnte ein Übergreifen des Feuers auf das daneben­liegende Wohngebäude verhindert werden. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. 

Aus dem Stall konnten 20 Kühe noch rechtzeitig vor den Flammen in Sicherheit gebracht werden. Mehrere landwirtschaftliche Maschinen wurden zerstört.

Die Familie vom Oberkuinhof braucht nun Beistand in diesem sehr schwierigen Moment. Deshalb rufen alle bäuerlichen Organisationen von Gsies in Zusammenarbeit mit dem „Bäuerlichen Notstandsfonds – Menschen helfen“ zum Spenden auf: damit der Wiederaufbau möglich wird.

Spendenkonten

Spenden können über die Spendenkonten des Bäuerlichen Notstandsfonds EO eingezahlt werden. 

Kennwort: „Oberkuinhof, St. Magdalena/Gsies“

Raiffeisen Landesbank IBAN IT30 D 03493 11600 000300011231
Südtiroler Sparkasse IBAN IT67 D 06045 11600 000000034500
Südtiroler Volksbank IBAN IT15 U 05856 11601 050570004004

Jeder gespendete Euro kommt zu 100 Prozent der Familie Reier vom Oberkuinhof zugute. 

Die Spenden an den BNF können von Privatpersonen und von Betrieben in der Einkommenssteuererklärung abgesetzt werden.