Weiterbildung, Bauernbund | 23.02.2022

12 Funktionäre ausgebildet

Die Anforderungen an Funktionärinnen und Funktionäre nehmen immer mehr zu. Daher hat der Südtiroler Bauernbund gemeinsam mit dem Raiffeisenverband Südtirol und der Freien Universität Bozen den ersten Funktionärslehrgang organisiert. Zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben den Lehrgang nun erfolgreich abgeschlossen.

12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich beim ersten Funktionärslehrgang das nötige Wissen für eine Funktionärstätigkeit in einer Genossenschaft oder in einem Verband geholt.

12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich beim ersten Funktionärslehrgang das nötige Wissen für eine Funktionärstätigkeit in einer Genossenschaft oder in einem Verband geholt.

Ob in Genossenschaften, landwirtschaftlichen Unternehmen, Vereinen oder Verbänden: Funktionärinnen und Funktionäre sind mit vielen verschiedenen Aufgaben konfrontiert und müssen immer komplexere Anforderungen erfüllen. Um junge Menschen auf diese verantwortungsvolle Tätigkeit bestmöglich vorzubereiten, haben der Südtiroler Bauernbund, der Raiffeisenverband Südtirol und die Freie Universität Bozen einen 52-stündigen Funktionärslehrgang organisiert.

Betriebswirtschaft, Genossenschaftswesen und Medienarbeit
An acht Kurstagen wurden die vier Teilnehmerinnen und acht Teilnehmer im Betriebs- und Finanzmanagement sowie in der Risikoabsicherung eines Betriebes geschult. Weitere Schwerpunkte waren die Landwirtschaft im globalen Kontext, die Entwicklung der Agrarmärkte, die Merkmale einer Genossenschaft, die Bedeutung von Forschung und Innovation sowie die Spannungsfelder und aktuellen Themen der Landwirtschaft.
Da Funktionärinnen und Funktionäre auch immer wieder in der Öffentlichkeit Rede und Antwort stehen müssen, stand ebenfalls ein Mediencoaching auf dem Programm. Der Besuch von Genossenschaften und landwirtschaftlichen Betrieben rundete den ersten Funktionärslehrgang ab. Zum Abschluss erhielten alle zwölf Teilnehmenden ein entsprechendes Zertifikat. 

Lob für Zusammenarbeit
Als Referenten des Funktionärslehrgangs konnten u. a. der EU-Abgeordnete Herbert Dorfmann, der Journalist des Bayerischen Rundfunks Markus Sturm, Maurizio Canavari von der Universität Bologna und Christian Fischer von der Freien Universität Bozen, Thomas Streifeneder von der EURAC, Landesrat Arnold Schuler sowie Leo Tiefenthaler und Siegfried Rinner vom Südtiroler Bauernbund gewonnen werden.
Bauernbund-Obmann Leo Tiefenthaler lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Raiffeisenverband Südtirol und der Freien Universität Bozen und gratulierte den zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmern zum Abschluss des Lehrgangs. „Sie haben nun das Wissen, um sich in den Verwaltungsräten oder als Obmänner und Obfrauen einzubringen und die Landwirtschaft zu vertreten.“ 

"Führungskräfte von morgen"
Der Obmann des Raiffeisenverbands Südtirol, Herbert von Leon, unterstrich die Bedeutung eines solchen Lehrgangs. „Wir haben in Südtirol Hunderte von Genossenschaften. Es wird gerade für größere Genossenschaften und Verbände immer schwieriger, junge Funktionärinnen und Funktionäre zu finden, auch weil damit eine große Verantwortung verbunden ist. Wenn wir wollen, dass auch weiterhin Bäuerinnen und Bauern für die Mitglieder diese Betriebe führen, brauchen wir gerade solche Lehrgänge, um Mitglieder zu schulen und sie auf diese Aufgabe vorzubereiten. Sie sind die Führungskräfte von morgen.“

Ein Partner des Projektes war auch die Freie Universität Bozen, die sich laut Prof. Christian Fischer gerne am Funktionärslehrgang beteiligt und Referenten gestellt hat. Er unterstrich die Bedeutung eines solchen Lehrgangs für die Vorbereitung junger Menschen, die sich engagieren möchten. „Ein Ziel der Universität ist es auch, das Wissen in die Praxis zu bringen. Das ist mit diesem Lehrgang sehr gut gelungen.“ Er wünschte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, dass sie nun das Gelernte erfolgreich umsetzen können. Geplant hat die Zusammenarbeit auf Seiten der Freien Universität Bozen Prof. Matthias Gauly.