Markt | 08.02.2022

Weltweit Bestnoten für Südtirols Weine

Dass sich Südtirols Weine (und deren Produzenten) an der internationalen Spitze etabliert haben, zeigen die Auszeichnungen und Top-Bewertungen, die sie auch in diesem Jahr wieder von den fünf renommiertesten internationalen Weinführern erhalten haben.

Südtirols Weine glänzen mit Bestnoten in den renommiertesten Weinführern. Foto: Südtirol Wein, Florian Andergassen

Südtirols Weine glänzen mit Bestnoten in den renommiertesten Weinführern. Foto: Südtirol Wein, Florian Andergassen

Nicht weniger als 73-mal wurden Weine von Südtiroler Kellereien, Weingütern und Freien Weinbauern in den Führern Decanter, Robert Parker, Vinum, Falstaff und James Suckling mit 95 von 100 möglichen Punkten oder mehr bewertet. Die mit 99 Punkten (Falstaff) höchste Bewertung ging dabei an den Terlaner Weißburgunder Rarity 2008 der Kellerei Terlan, der auch bei Robert Parker die mit 98 Punkten höchste Bewertung aller Südtiroler Weine einfahren konnte. Besonders beeindruckend ist, dass sich die Kellerei Terlan mit ihrem „Terlaner Grand Cuvée 2018“ bei den „Decanter World Wine Awards“ den ersten Platz in der Kategorie „Best White“ ergatterte. 

Im Weinführer Decanter 2021 konnten sich dagegen zwei Südtiroler Weine in der höchsten, der sogenannten Platinum-Kategorie platzieren. Es sind dies der Goldmuskateller Passito Quintessenz 2017 der Kellerei Kaltern sowie der Sauvignon Lafóa 2019 der Kellerei Schreckbichl mit jeweils 97 Punkten. Südtiroler Spitzenreiter im Weinführer von James Suckling 2021 ist dagegen der Terlaner Sauvignon Lieben Aich 2019 von Manincor (98 Punkte), während im Weinführer Vinum 2022 der Cabernet Sauvignon Cor Römigberg 2016 des Weinguts Alois Lageder mit 96 Punkten vor allen anderen Südtiroler Weinen liegt.

Kellerei Terlan räumt ab

Für die Breite im Südtirol-Wein-Angebot spricht die Tatsache, dass die insgesamt 73 Top-Noten auf 57 verschiedene Weine von zwei Dutzend Produzenten verteilt sind. Unter letzteren ist in diesem Jahr die Kellerei Terlan der große Abräumer. Sie konnte für sechs verschiedene Weine insgesamt 15 Bewertungen mit 95 oder mehr Punkten einfahren. 

Platz zwei unter den Produzenten mit jeweils sechs Top-Bewertungen teilen sich die Kellerei St. Michael Eppan (für vier Weine) und die Kellerei Tramin (für fünf Weine). Auch Platz drei ist ein geteilter: Die Kellerei Girlan und das Weingut Manincor werden in den genannten Weinführern je fünfmal mit über 95 Punkten bedacht: die Traminer für vier, Manincor für fünf verschiedene Weine.

Terlan auch bei meistprämierten Weinen vorn

Die Kellerei Terlan führt auch die Liste der meistprämierten Weine an. Ihr Terlaner I Grande Cuvée 2018 kommt auf vier Bewertungen über 95 Punkten, ebenso der Terlaner Rarity 2008. Die Terlaner Riserva Nova Domus 2018 kann drei Bewertungen mit 95 oder mehr Punkten verbuchen und selbiges gilt auch für die Kellerei Nals Margreid und ihren Südtirol Weiß Nama 2016.

Top-Noten von jeweils zwei Führern weisen zudem der Terlaner Sauvignon Quarz 2019 (Kellerei Terlan), der Südtirol Weiß Appius 2016 und der Sauvignon The Wine Collection 2018 (Kellerei St. Michael Eppan), der Weinberg Dolomiten Chardonnay IGT Löwengang 2018 (Weingut Lageder), der Blauburgunder Riserva Vigna Ganger 2017 (Kellerei Girlan) sowie die Gewürztraminer Spätlese Terminum 2018 (Kellerei Tramin) auf.

Weiße übertrumpfen Rote

Eindeutig fällt ein Blick auf den Vergleich zwischen Weiß- und Rotweinen aus – zumindest was deren Bewertung in den fünf international renommiertesten Weinführern betrifft. Unter den 57 Südtiroler Weinen, die mit 95 oder mehr Punkten bewertet wurden, sind 36 Weiße, 18 Rote und drei Süßweine. 

Bei den Weißweinen führen die Sauvignons (zehn Top-Bewertungen für acht Weine) und Terlaner (10/3) die Hitliste an, es folgen Gewürztraminer (8/7), Südtirol Weiß (7/4), Weißburgunder (6/6) und Chardonnay (6/5) sowie Riesling mit zwei Bewertungen mit 95 oder mehr Punkten. Goldmuskateller, Kerner, Sylvaner und Grüner Veltliner beschließen die Liste mit jeweils einer Top-Note.

Absoluter Spitzenreiter, und zwar nicht nur unter den Rotweinen, ist allerdings der Blauburgunder, der zwölf Top-Bewertungen für elf Weine einfahren konnte. Cabernet Sauvignon (3), Lagrein (2) und Merlot (2) folgen bei den Roten dahinter.