Produktion | 03.02.2022

Heimisches Getreide bei „Roter Hahn“

Die Schankbetriebe der Qualitätsmarke „Roter Hahn“ verwenden vor allem hofeigene Produkte oder solche aus heimischer Produktion: Eng ist die Zusammenarbeit mit Regiokorn, das über die Meraner Mühle Gerste und Roggen aus Südtirol liefert.

Gerstensuppe aus „Regiokorn“-Gerste gibt es in den Schankbetrieben von „Roter Hahn“.

Gerstensuppe aus „Regiokorn“-Gerste gibt es in den Schankbetrieben von „Roter Hahn“.

Über 80 Prozent der in den „Roter Hahn“-Schankbetrieben eingesetzten Produkte stammen entweder vom eigenen Hof oder von landwirtschaftlichen Betrieben in Südtirol. Seit Kurzem können sich die Gäste auch in Bezug auf das verwendete Getreide über die Herkunft aus Südtirol freuen. So wurden im vergangenen Herbst knapp 300 Kilogramm Gerste und 250 Kilogramm Roggen aus 100 Prozent Südtiroler Anbau von den Hof- und Buschenschänken über die Initiative „Regiokorn“ bezogen. „Die Biogerste, die wir nun schon seit mehreren Jahren direkt bei der Meraner Mühle kaufen, verleiht unserer Gerstensuppe ein gute Sämigkeit, ohne den Biss zu verlieren. Wir kommunizieren die Herkunft der Gerste dann auch in der Speisekarte, und die Gäste schätzen das sehr!“, freut sich Judith Weissensteiner vom Buschenschank Planitzer in Montan. Weiteres Regiokorn-Getreide wie Roggen oder Dinkel werden außerdem z. B. in den Schlutzkrapfen oder in Mehl-/Süßspeisen verarbeitet.

Seit rund zehn Jahren gibt es die Initiative „Regiokorn“, mit dem der Anbau und der Verkauf von einheimischem Getreide wiederbelebt wurde. Aus einem ESF-Projekt im Jahr 2011 mit den Partnern TIS Innovation Park, Versuchszentrum Laimburg und Südtiroler Bauernbund entwickelte sich bis heute ein Vorzeigeprojekt für die Nutzung eines hochwertigen Nischenproduktes, und zwar von heimischem Getreide, und zur Stärkung der regionalen Kreisläufe. 

Möglich war dies unter Mitwirken der Meraner Mühle, des Beratungsrings für Berglandwirtschaft (BRING), von Bäckern im Dienstleistungsverband Südtirol (hds), vom „Maschinenring Südtirol“ und von IDM Südtirol, die in den vergangenen Jahren miteingestiegen sind. Über 50 Bäuerinnen und Bauern vorwiegend im Raum Vinschgau, Eisacktal und Pustertal bauen auf rund 100 Hektar Roggen, Dinkel und einen kleinen Teil Gerste an. Diese Gerste wird nun auch in den Buschen- und Hofschänken der Qualitätsmarke „Roter Hahn“ zu typischen Südtiroler bäuerlichen Gerichten verarbeitet. 

Weitere Informationen zur Initative ­„Regiokorn“ finden Sie unter https://www.­meranermuehle.it/private/produkte-shop/produkte/regiokorn/, während die Buschen- und Hofschänke der Marke „Roter Hahn“ unter www.roterhahn.it zu finden sind.