Arbeitsberatung, Coronavirus | 02.02.2022

Einreisen bis zum 15. März

Ab dem 1. Februar gelten neue Bestimmungen für Einreisende.

Eine neue Verordnung des Gesundheitsministeriums regelt die Einreisen nach Italien. Ab dem 1 Februar gelten folgende Bestimmungen. Sie sind bis zum 15. März 2022 gültig.

EU-Länder
Grundsätzlich müssen Personen, welche aus einem EU-Land einreisen, einen negativen PCR-Test nicht älter als 48 Stunden bzw. einen Antigen-Test nicht älter als 24 Stunden vorweisen können. Wenn die Person einen Green Pass, ausgestellt aufgrund einer Genesung oder vollendetem Impfzyklus (2G- genesen oder geimpft) besitzt, muss sie den Test vor Einreise nicht tätigen. 
Wer ohne Green Pass (3G) einreist muss 5 Tage in Quarantäne bleiben und sich im Anschluss negativ testen lassen. Verpflichtend bleibt das Ausfüllen des digitalen Formulars für die Feststellung des Aufenthaltsortes (https://app.euplf.eu/).

Nicht-EU Staaten
Die Einreisen aus Staaten, die in Bezug zur südtiroler Landwirtschaft stehen, ist grundsätzlich nur aus Arbeitsgründen möglich. Man muss einen negativen molekularen PCR oder Antigen-Test Abstrich vorweisen können, der innerhalb von 72 Stunden vor der Einreise gemacht wurde. Das Formular für die Feststellung des Aufenthaltsortes muss ausgefüllt und die Meldung an den Sanitätsbetrieb getätigt werden. Der Einreisende muss dann 10 Tage in Quarantäne bleiben und sich im Anschluss negativ testen lassen. Verpflichtend bleibt das Ausfüllen des digitalen Formulars für die Feststellung des Aufenthaltsortes (https://app.euplf.eu/).

Bei Quarantäne immer Meldung an den Sanitätsbetrieb
Falls der Einreisende die Voraussetzung für eine Einreise ohne Quarantäne nicht erfüllt und somit in Quarantäne muss, muss die Meldung beim Sanitätsbetrieb (https://siag.limequery.org/483785?lang=de)  getätigt werden.

Diese Bestimmungen gelten bis zum 15. März 2022.