Bauernbund | 16.12.2021

Coronavirus: Neue Regeln in Kraft

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen sind die Corona-Maßnahmen mit der Verordnung Nr. 37 verschärft worden. In der Gastronomie und bei Unterhaltungsveranstaltungen gilt nun die 2G-Regel (genesen oder geimpft). Die neuen Bestimmungen sind bis 15. Januar in Kraft. Weiterhin wichtig ist, sich impfen zu lassen und die AHA-Regeln zu befolgen.

Wer in eine Bar oder in ein Restaurant gehen will, muss genesen oder geimpft sein.

Wer in eine Bar oder in ein Restaurant gehen will, muss genesen oder geimpft sein.

Um die vierte Welle der Coronavirus-Pandemie einzudämmen und um weitere Einschränkungen der sozialen und wirtschaftlichen Aktivitäten zu verhindern, sind neue strengere Coronaregeln in Kraft. Auch für die Einreise gelten strengere Maßnahmen.

Alle Personen über sechs Jahren müssen immer einen Mund-Nasen-Schutz bei sich haben und diesen an geschlossenen Orten (eine Ausnahme bildet die eigene Wohnung) sowie im Freien (wenn die Mindestabstände nicht eingehalten werden können) tragen.

3G-Regel ausgeweitet
Für Fahrten mit Bus und Bahn des öffentlichen Personennahverkehrs braucht es nun ebenfalls den Green Pass (3G). Zudem muss eine FFP2-Maske getragen werden. Für Aufstiegsanlagen gelten die gesamtstaatlichen Regelungen mit Maskenpflicht und 3G, also genesen, geimpft oder getestet.
Ebenso gilt die 3G-Regel für den Check-in in Hotels und ähnlichem und für den Zugang zum gastronomischen Angebot in Beherbergungsbetrieben, sofern dieses ausschließlich für die dort übernachtenden Gäste gedacht ist. 
Alle, die in irgendeiner Form an einer öffentlichen Aufführung mithelfen, müssen ebenfalls die 3G-Bescheinigung haben. Wer sich an Proben der Chöre und Musikkapellen in Innenräumen beteiligt, hat nur mit der 3G-Bescheinigung Zugang zu den Räumen.

Für die Schule, Tätigkeiten der Wirtschaft, Produktion und Verwaltung sowie den Sozialbereich bleiben die bisherigen Regeln gültig.

Neu: 2G-Regel für Bars, Restaurants und Unterhaltung
Seit 6. Dezember wird zudem ein neuer Grüner Pass nach der 2G-Regel eingeführt. Den sog. Super-Green-Pass erhalten ausschließlich Geimpfte und Genesene. Er gewährt Zutritt zu Bars und Restaurants für die Konsumation am Tisch und am Tresen in Innenräumen. Ein schneller Kaffee oder ein schnelles Bier am „Pudel“ ist ohne 2G nicht mehr möglich!
Aufführungen in Theatern, Konzertsälen, Kinos und an anderen öffentlich zugänglichen Orten, auch im Freien, dürfen nur nach dem Vorweisen der 2G-Bescheinigung besucht werden.

Aufruf: Impfen lassen und Regeln einhalten
Um eine Überlastung der Krankenhäuser und einen weiteren Lockdown zu vermeiden, sind nun alle gefordert, möglichst viele Menschen von der Impfung als erfolgreichstem Weg aus der Corona-Krise zu überzeugen und zur Einhaltung der geltenden Regeln, vor allem der allen bekannten AHA-Regeln (Abstand, Händewaschen, Atemschutz) zu bewegen.
Der Aufruf geht an alle: Für die nicht Geimpften zur Erstimpfung, für die anderen zur Zweit- oder – sofern die letzte Impfung bereits mehr als fünf Monate zurück liegt – zur Auffrischungsimpfung (Boosterimpfung).
Die Verordnung Nr. 37 des Landeshauptmannes ist wie alle bisherigen relevanten Verordnungen, Dokumente und Informationen zum Coronavirus auf dem Corona-Portal des Landes Südtirol zu finden.

Verschärfte Einreisebestimmungen
Bis 31. Januar gelten folgende strenge Bestimmungen für die Einreise nach Italien aus den EU-Mitgliedsstaaten sowie Schweiz, Andorra, Fürstentum Monaco, Island, Lichtenstein, Norwegen und Israel:
- Ausgefülltes digitales Einreiseformular (Digital Passenger Locator Form – dPLF). Das Formular ist auf folgender Webseite aufrufbar: https://app.euplf.eu/#/
- Nachweis einer vollständigen Covid-19 Impfung mit einem von der Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) anerkannten Impfstoff (Gültigkeit 9 Monate) oder alternativ der Nachweis in den letzten sechs Monaten von einer Covid-19 Infektion genesen zu sein. 
- Zusätzlich brauchen Geimpfte und Genesene einen negativen Corona-Test (Antigentest nicht älter als 24 Stunden, PCR-Test nicht älter als 48 Stunden).
- Wer nur mit einem Testnachweis (ungeimpft oder nicht genesen) nach Italien einreist, muss zusätzlich fünf Tage lang an dem Ort, der im Einreiseformular angegeben ist, in Quarantäne (d.h. er darf die Wohnung oder das Zimmer nicht verlassen). Anschließend wird ein negativer Test benötigt.

Minderjährige über 6 Jahren: Test ja, Isolation nein?
Aufgrund der bisher gültigen Bestimmungen kann angenommen werden, dass ungeimpfte bzw. nicht genesene Minderjährige unter 18 Jahren von der Isolation befreit sind, sofern sie mit einem Elternteil einreisen, dass eine Impf- oder Genesungsbescheinigung aufweist. Kinder über 6 Jahren müssen für die Einreise in jedem Fall einen negativen Corona-Test (Antigentest nicht älter als 24 Stunden, PCR-Test nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Kinder unter 6 Jahren sind von der Testpflicht befreit.

Aktuelle Reisebestimmungen finden Sie auch unter https://www.provinz.bz.it/sicherheit-zivilschutz/zivilschutz/bewegungsfreiheit-in-italien-und-europa.asp.
Außerdem hat der Ministerrat den Notstand bis 31. März 2022 verlängert. Damit verlängern sich auch automatisch alle Verpflichtungen, die an den Endtermin des Notstandes geknüpft sind (z. B. Green Pass Pflicht am Arbeitsplatz).