Erbschaft

Ein Tätigkeitsschwerpunkt der Abteilung Rechtsberatung ist die Beratung und Abwicklung von Erbschaftsangelegenheiten. Angesichts der vielen Sonderbestimmungen zur Bewertung des Vermögens, Steuererleichterung usw. wird eine fachliche Unterstützung empfohlen.

Verstirbt eine Person, welche ein Vermögen hinterlässt, sind die Erben grundsätzlich verpflichtet, die Erbschaftsmeldung bei der Agentur der Einnahmen einzureichen. In der Erbschaftsmeldung wird das gesamte Vermögen des Verstorbenen mit Angabe der Werte der einzelnen Güter (Hof, Grundstücke, Wohnungen usw.) aufgelistet. Von der Pflicht zur Einreichung sind die Erben nur in Ausnahmefällen und unter bestimmten Voraussetzungen befreit.

Befinden sich Immobilien in der Erbmasse, muss auch ein Antrag auf Erlass eines Erbscheines beim zuständigen Landesgericht eingereicht werden. Mit dem Erbschein kann die Eigenschaft als Erbe nachgewiesen werden und die Einverleibung des Eigentumsrechtes im Grundbuch gemäß der im Erbschein genannten Quoten beantragt werden.


Dienstleistungen

  • Beratung in Erbschaftsangelegenheiten
  • Testamentserstellung
  • Betreuung bei der Abwicklung der Erbschaft (Erbschaftsmeldung, Antrag auf Erlass des Erbscheines sowie Grundbuchs-, Grundkataster- und Gebäudekatasterumschreibungen)


Erforderliche Unterlagen

  • Totenschein
  • Testament (sofern vorhanden)
  • Aktuelle Grundbuchsauszüge
  • Gebäudekatasterauszüge
  • Bankbestätigung


Terminvereinbarung

Für eine Beratung ist eine telefonische Terminvereinbarung im Sekretariat der Abteilung unter Tel. 0471 999334 notwendig. Die Beratung und Betreuung unterliegt der Spesenordnung des Südtiroler Bauernbundes.