Südtiroler Bauernjugend | 13.10.2021

IM.PULS: Projekte stellen sich vor

Die Bewerbungsphase des Innovationspreises IM.PULS der Südtiroler Bauernjugend ist abgeschlossen. Am Samstag, dem 25. September, wurden die fünf besten Projekte vor der sechsköpfigen Fachjury präsentiert.

Die Expertenjury wählt die drei Finalisten für das Online-Voting ab 25. Oktober aus.

Die Expertenjury wählt die drei Finalisten für das Online-Voting ab 25. Oktober aus.

Ein Scher- und Behandlungstisch für Alpakas und Schafe, die Vielfalt heimischer Produkte in einem Bauernladen in Meran, selbst angebaute Chilisorten, die ohne Zusatzstoffe zu Salsas, Dips und Soßen verarbeitet werden, Gemüse im Kleinformat in der Hightech-Pflanzenfarm „profarms“ und eine mobile Schlachtbox, die ein tierschonendes Schlachten ohne Lebendtransporte und ohne Stress und Angst ermöglicht: Fünf innovative Jungbäuerinnen und -bauern stellten der Jury des Innovationspreises IM.PULS der Südtiroler Bauernjugend kürzlich ihre Projekte vor. Zehn Minuten hatten die Bewerber jeweils Zeit, sich und ihre Idee vorzustellen. 

Die Höhle der Löwen

Pünktlich um neun Uhr begleitete Evi Andergassen, SBJ-Landessekretärin, die ersten beiden Bewerber in den Raum. Franziska Thaler und Andreas Stofner, ein Paar aus dem Sarntal, züchten auf ihrem Hof Schafe, Alpakas, Hochlandrinder und Hühner. Da es beim Hof „haarig“ zugeht, haben sie sich eine Idee zum Scheren überlegt: einen Scher- und Behandlungstisch für Schafe und Alpakas, auf dem die Tiere stressfrei, rückenschonend und präzise geschoren und ihre Klauen behandelt werden können.

Die zweite Bewerberin war Elisabeth Innerhofer. Sie und ihre Familie vom Finkhof in Hagen haben sich einen Traum verwirklicht: den eigenen Bauernladen in Meran. Sie selbst betreiben Viehwirtschaft, Obst- und Weinbau. Eine bunte Vielfalt heimischer Produkte erwartet die Kundinnen und Kunden im Bauernladen in Meran. „Direkt vom Bauernhof, ohne lange Wege, ohne Zwischenhändler, ohne Qualitätsverlust kommen die Produkte in den Laden“, betonte Elisabeth. Nicht nur die eigenen Produkte, sondern auch 44 weitere Bauern aus der Umgebung haben die Möglichkeit, hier ihre Lebensmittel  zu vermarkten. 

Urban Flor aus Eppan baut verschiedenes Gemüse wie Paprika- und Chili-Sorten an. Dabei kam ihm eine innovative Idee: selbst verschiedene Salsas ohne Konservierungs- und Farbstoffe, Geschmacksverstärker oder Geliermittel zu produzieren. Die Geschmacksnerven der Jury wurden bei seiner Vorstellung angeregt, da sie die Dips selbst verkosten durften.

Nach den scharfen Chilis ging es ähnlich geschmackvoll weiter. Die nächste innovative Idee präsentierten Ulrich Kager und Patrick Sanin. In ihrem landwirtschaftlichen Betrieb „profarms“ beschäftigen sie sich mit dem Anbau von Microgreens in einer innovativen Vertical Farm. „Unser Ziel war es, coole landwirtschaftliche Produkte nachhaltig anzubauen, deshalb haben wir die erste Vertical Farm in Südtirol entwickelt“, erzählte Ulrich der Jury. Microgreens sind Pflänzchen von Gemüse- und Kräutersorten, die in einem Substrat aus Südtiroler Schafwolle oder Biohanffasern ge­erntet und in abbaubarem Karton verpackt werden. Die Microgreens verwendet man zum Garnieren oder zum Würzen und geschmacklichen Aufpeppen verschiedenster Gerichte.

Die letzte innovative Idee des Tages war die erste in Südtirol zugelassene Schlachtbox von Alex Huber aus Gsies. Sie ermöglicht das stressfreie Schlachten der eigenen Tiere in gewohnter Umgebung mit gewohnten Personen. „Ich muss kein Tier mehr zum Schlachthof fahren und erspare dem Tier so Stress. Auch die Fleischqualität wird so besser“, erklärte Alex.

Die Top Drei kommen weiter

Die Jury nahm alle Projekte genau unter die Lupe und wählte die drei Projekte aus, welche zum Online-Voting zugelassen werden. Keine leichte Aufgabe für die sechs Juroren. Welche die drei Auserwählten sind, wird im nächsten „Südtiroler Landwirt“ verraten. Dann liegt es am Publikum, seine Lieblinge zu wählen: beim Online-Voting von 25. Oktober bis 11. November unter www.sbj.it/impuls. Wer von den dreien am meisten Stimmen erhält, gewinnt den diesjährigen Innovationspreis. Aber egal, wer das Rennen macht, Sieger sind sie alle! 

Starke Partner

Der Innovationspreis IM.PULS ist ein Projekt der Südtiroler Bauernjugend und wird unterstützt vom Südtiroler Bauernbund, den Südtiroler Raiffeisenkassen, der Landwirtschaftlichen Hauptgenossenschaft, der Abteilung für Innovation, Forschung und Universität der Provinz Bozen, der Messe Bozen sowie den Medienpartnern „Dolomiten“, stol.it, Südtirol 1 und dem „Südtiroler Landwirt“.