Südtiroler Landwirt, Weiterbildung | 30.09.2021

Weiterbildung ist ­nachhaltig

Einem globalen Trend folgend, steht die neue Weiterbildungsbroschüre der Bauernbund-Weiterbildungs­genossenschaft ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. In den nächsten Tagen ­werden alle Bauernbund-Mitglieder Post erhalten. von Christian Rainer

Nachhaltigkeit ist das Gebot der Stunde – daher hat auch die Bauernbund-Weiterbildung ihre neue Broschüre unter diesen Schwerpunkt gestellt.

Nachhaltigkeit ist das Gebot der Stunde – daher hat auch die Bauernbund-Weiterbildung ihre neue Broschüre unter diesen Schwerpunkt gestellt.

Eine Biene auf einer Löwenzahn-Blüte ziert das Titelbild der neuen Weiterbildungsbroschüre. Wer sich an das knabbernde Eichhörnchen von vor zwei Jahren, den putzigen Marienkäfer aus der Saison 2015/16 oder die durch einen Zaun blickende Gans auf dem Titelbild 2014/15 erinnert, hat sich womöglich auch heuer ein gewagtes, exotisches Titelbild erwartet und mag auf den ersten Blick enttäuscht sein. Geworden ist es schlussendlich „nur“ die Biene auf dem Löwenzahn.
Das Titelbild wurde aber ganz bewusst gewählt, denn die Biene symbolisiert einen globalen Trend: Nachhaltigkeit. 

Nachhaltigkeit ist allgegenwärtig

Wer aktuelle politische Debatten oder einfach nur die Nachrichten im Fernsehen, Radio oder Internet verfolgt, dem wird der Begriff Nachhaltigkeit mittlerweile täglich unterkommen. Ausgelöst und angetrieben in erster Linie durch die globale Erderwärmung, ist der Begriff Nachhaltigkeit in aller Munde. Jeder will nachhaltig sein. Sogar die Automobilindustrie hat sich Nachhaltigkeit auf die Fahnen geschrieben. Doch was bedeutet dieser Begriff überhaupt? Der Duden definiert Nachhaltigkeit als eine „längere Zeit anhaltende Wirkung“, die auf die Umwelt bezogen, sozial und wirtschaftlich zu betrachten ist. 

Broschüre klimaneutral gedruckt

Auch vor der Landwirtschaft macht Nachhaltigkeit nicht halt. Darauf angesprochen, betont Bauernbund-Landesobmann Leo Tiefenthaler: „Auch die Südtiroler Landwirtschaft befasst sich mit Nachhaltigkeit und leistet  ihren Beitrag. Daher steht die neue Weiterbildungsbroschüre ganz im Zeichen ebendieser Nachhaltigkeit. Als sichtbares Symbol nach außen und als Botschaft an unsere Bäuerinnen und Bauern wurde die neue Weiterbildungsbroschüre daher erstmals klimaneutral gedruckt.“ Das bedeutet, dass das für den Druck der Weiterbildungsbroschüre freigesetzte CO2 in einen Geldbetrag umgerechnet wird, welcher dann für ein Klimaprojekt gespendet wird. 

Investition in die Zukunft

Der Leiter der Bauernbund-Weiterbildungsgenossenschaft, Matthias Bertagnolli, ist davon überzeugt, dass sich nicht nur die Landwirtschaft, sondern auch die Weiterbildung­s­einrichtungen in Südtirol mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzen müssen: „Im Grunde genommen ist Weiterbildung an sich schon nachhaltig, da man durch Weiterbildung in die persönliche und betriebliche Zukunft investiert und somit einen Langzeit-Effekt schafft. Von der Weiterbildung profitieren im Idealfall mehrere Generationen, im konkreten Fall der Landwirtschaft beispielsweise etwa der Hofübergeber und -übernehmer, da eine betriebliche Weiterbildung über Jahre, ja Jahrzehnte Auswirkungen haben kann.“ 

Um zum Titelbild der neuen Weiterbildungsbroschüre zurückzukommen: Gena­uso wie die Biene im Frühling und Sommer fleißig arbeitet und Pollen einbringt, um für den Winter vorzusorgen, kann auch Weiterbildung als Vorsorge für die Zukunft verstanden werden, indem man sich durch Weiterbildung Wissen und Know-how holt und für die persönliche und betriebliche Zukunft vorsorgt.   

Entscheidungen mit Weitblick treffen

An den Blick nach vorne appelliert auch Leo Tiefenthaler: „Nachhaltigkeit bedeutet nicht nur, klimabewusst zu handeln, sondern auch Entscheidungen zu treffen, die langfristig wirksam sind. Es gilt, nicht nur an das Heute, sondern auch an das Morgen zu denken.“ 

Die Südtiroler Bäuerinnen und Bauern seien sich ihrer Verantwortung in diesem Bereich durchaus bewusst und denken in Generationen. „Es gilt, diese Denkweise aber noch zu verstärken, vor allem in Hinblick auf betriebliche Entscheidungen und Investitionen. Auch in diesem Bereich kann Weiterbildung eine entscheidende Stütze sein“, ist Bauernbund-Landesobmann Tiefenthaler überzeugt.

Digitalen und hybriden Lernformaten gehört die Zukunft

Neben der Nachhaltigkeit ist auch die Digitalisierung ein Trend, der nicht mehr aufzuhalten ist. In der neuen Broschüre, die die Bauernbund-Weiterbildungsgenossenschaft auch heuer wieder mit dem Südtiroler Beratungsring für Obst- und Weinbau und dem Beratungsring Berglandwirtschaft BRING erstellt hat, finden sich daher zahlreiche Weiterbildungsveranstaltungen, die im Internet stattfinden. 

Entweder sind es Online-Kurse, die die Teilnehmer auf der Plattform lernen.sbb.it zeitlich flexibel und autonom absolvieren, oder Online-Webinare mit vorher festgelegten Terminen und Uhrzeiten.
Darüber hinaus wird die Bauernbund-Weiterbildungsgenossenschaft in Zukunft auch sogenannte hybride Veranstaltungen abhalten, also eine Mischform aus Präsenz- und Online-Kurs. 

Matthias Bertagnolli erklärt zu diesem Angebot: „Der Referent befindet sich in einem unserer Seminarräume und hält dort seinen Vortrag ab. Wer bevorzugt, mit ihm persönlich in Kontakt zu treten und vor Ort dabei zu sein, der kommt zu uns in den Seminarraum. Wer hingegen bevorzugt, das Seminar über Internet von zu Hause aus zu verfolgen, der wird einfach zugeschaltet. Das ist die Weiterbildung der Zukunft, wir als Bauernbund haben uns entsprechend darauf vorbereitet und unsere Seminarräume technisch aufgerüstet.“ 

Abwechslungsreiches Programm

Dank der Zusammenarbeit mit den beiden Beratungsringen deckt das neue Weiterbildungsprogramm alle Bereiche der Südtiroler Landwirtschaft ab – von der Viehwirtschaft über den Obst- und Weinbau, die Direktvermarktung bäuerlicher Produkte bis hin zum Urlaub auf dem Bauernhof. 

Landesobmann Leo Tiefenthaler unterstreicht: „Wie in den vergangenen Jahren haben wir versucht, an bewährten Seminaren und Lehrgängen festzuhalten, gleichzeitig aber auch interessante neue Veranstaltungen ins Programm aufzunehmen. Wir wollen gleichermaßen traditionell wie innovativ sein.“ So finden sich im neuen Weiterbildungsprogramm „Klassiker“ wie die Lehrgänge „Hofeigene Produkte im UaB-Betrieb“, „Lehrgang für Buschen- und Hofschänke“ oder der „Spezialisierungslehrgang Urlaub auf dem Bauernhof“. 

Neue Veranstaltungen betreffen hingegen zum Beispiel die Fleischverarbeitung, Back- und Kochkurse im Bereich Buschenschank oder die Familie als Gast im UaB-Betrieb. Besonders innovativ zeigen sich dieses Mal die Bereiche „Unternehmen Bauernhof“ und „Digitalisierung“ mit insgesamt gleich zehn Neuheiten, darunter ein Kurs zum Fliegen einer Drohne. 

Auch Reiselustige dürfen sich freuen: Nach dem Corona-bedingten Ausfall im vergangenen Jahr sind in der Weiterbildungs-Saison 2021/22 wieder Lehrfahrten geplant. Der Höhepunkt ist dabei sicherlich die Leserreise mit dem „Südtiroler Landwirt“ auf die Azoren im März/April 2022. 

Demnächst bei allen Mitgliedern im Postkasten 

Die neue Weiterbildungsbroschüre mit allen (Online-)Seminaren, Webinaren, Lehrgängen und Lehrfahrten wird den Bäuerinnen und Bauern in den kommenden Tagen kostenlos per Post zugesandt. 

Sie liegt auch im Bauernbund-Hauptsitz in Bozen sowie in den Bezirksbüros auf und kann im Internet unter der Adresse www.sbb.it/weiterbildung kostenlos heruntergeladen werden.  


Eine Liste der Kurs-Neuheiten finden Sie ab Freitag in der Ausgabe 17 des „Südtiroler Landwirt“ vom 1. Oktober auf Seite 33 oder online auf „meinSBB“.