Steuerberatung | 24.08.2021

Steuerbonus für Desinfektion

Infolge der anhaltenden Covid-19-Pandemie sieht der Staat den bereits im letzten Jahr eingeführten ­Steuer­bonus auch für heuer vor. Begünstigt sind die Spesen für die Desinfektion sowie den Ankauf von ­Schutzausrüstung in den Monaten Juni, Juli und August 2021.

Für Desinfektionsmittel und Schutzausrüstung gibt es weiterhin einen Steuerbonus. Foto: Klaus Hausmann, Pixabay

Für Desinfektionsmittel und Schutzausrüstung gibt es weiterhin einen Steuerbonus. Foto: Klaus Hausmann, Pixabay

Der Steuerbonus steht für anfallende Spesen für die Desinfektion der Betriebsräumlichkeiten und der Arbeitsgeräte zu. Zudem fallen in diesen Bonus die Ausgaben für die Durchführung von Schnelltests für das Personal und der Ankauf von persönlicher Schutzausrüstung, Desinfektionsmitteln, Geräten und Ausrüstung sowie Schutzvorrichtungen. Die Geräte und Ausrüstungen müssen den europäischen Vorschriften entsprechen. Auch FFP2- und FFP3-Gesichtsmasken, Handschuhe, Schutzbrillen, Schutzanzüge, Fiebermesser, Thermoscanner usw. fallen unter diese Begünstigung. Der Steuerbonus beträgt maximal 30 Prozent auf die zugelassenen Spesen, welche im begünstigten Zeitraum anfallen, mit einer Obergrenze von 60.000 Euro. Hierfür wurden vom Gesetzgeber aber nur begrenzte Geldmittel zur Verfügung gestellt. Reichen diese nicht aus, um alle Ansuchen abzudecken, so wird der Prozentsatz dementsprechend reduziert. 

Telematisches Ansuchen

Die angefallenen Spesen müssen mit einer entsprechenden Meldung telematisch an die Agentur der Einnahmen gesendet werden. Dafür ist ein einheitliches Formular vorgesehen, welches im Zeitraum von 4. Oktober bis 4. November 2021 eingereicht werden kann. Interessierte Mitglieder können sich deshalb bei den Mitarbeitern der Abteilung Steuerberatung im Südtiroler Bauernbund melden, um dort die entsprechenden Spesen mitzuteilen und den Auftrag zur Versendung der Meldung zu erteilen.

Kompensierung über Formular F24

Der erhaltene Steuerbonus kann über das Formular F24 verrechnet werden. Der frühestmögliche Zeitpunkt hängt dabei jedoch vom Erhalt der Antwort von Seiten der Einnahmenagentur ab. Erst wenn diese eine positive Antwort erteilt und den effektiv anwendbaren Prozentsatz mitteilt, kann mit der Kompensierung begonnen werden. Eine Rückforderung und somit eine Auszahlung des Guthabens ist nicht vorgesehen. Alternativ kann der Steuerbonus auch über die Steuererklärung „Modell Redditi“ im nächsten Jahr verrechnet werden.