Sozialberatung | 15.06.2021

Studienjahre nachkaufen

Die Anträge um den begünstigten Nachkauf der Studienjahre können weiterhin gestellt werden. Im Patronat ENAPA kann man sich dazu erkundigen.

Jene Personen, die für das beitragsbezogene Rentenberechnungssystem optieren, können den begünstigten Nachkauf von Studienjahren – auch vor 1996 – weiterhin beanspruchen, da dieser 2021 nicht ausläuft. Voraussetzung hierfür sind weniger als 18 Beitragsjahre innerhalb 31. Dezember 1995 und mindestens insgesamt 15 Beitragsjahre (davon mindestens fünf Beitragsjahre ab 1. Jänner 1996). Diese Form des Nachkaufs kann nur nach dem Wechsel ins beitragsbezogene Rentenberechnungssystem gestellt werden. Diese Option kann nicht mehr rückgängig gemacht werden, auch wenn infolge eines Nachkaufes die 18 Beitragsjahre bis 31. Dezember 1995 erreicht werden. Der Antrag kann während der Arbeitsphase oder bei Pensionierung gestellt werden. Anwendbar ist der Nachkauf auch für Frauen, welche die Rente mit der Sonderregelung „Option Frau“ beanspruchen. In diesem Fall muss der Antrag um Nachkauf zeitgleich mit dem Pensionsantrag oder nach dem Pensionsantrag erfolgen. 

Das Gleiche gilt bei Beanspruchung der Renten mit „Computo“ (mindestens ein Monat in der Separatverwaltung, weniger als 18 Beitragsjahre innerhalb 31. Dezember 1995 sowie mindestens 15 Beitragsjahre, und davon fünf Jahre ab 1. Jänner 1996). Für die Gesuchstellung gilt das Gleiche wie bei der Rente „Option Frau“. Ein möglicher Nachteil des Wechsels ins beitragsbezogene System ist, dass sich der Rentenbetrag verringern kann. 

Die Bezirksmitarbeiter des Bauernbund-Patronates ENAPA stehen für die Beratung nach Terminvereinbarung kostenlos zur Verfügung und sind bei der Abwicklung der Anträge behilflich.

Zum Thema

Berechnung der Zahlung

Beim begünstigten Nachkauf der Studienjahre wird jedes nachgekaufte Jahr mit einer Pauschalzahlung berechnet. Dazu ein Beispiel: Berechnet wird das Mindesteinkommen INPS Handel/Handwerk (a = 15.953 Euro) mal IVS-Beitragssatz für lohnabhängige Arbeitnehmer (b = 33 Prozent) zum Zeitpunkt der Antragstellung. Der Betrag des jährlichen Nachkaufs beträgt 5.264,49 Euro (a x b oder in diesem Fall 15.953 Euro x 33 Prozent).