Sozialberatung | 15.06.2021

Neue Corona-Hilfen vom Staat

Das Gesetzesdekret „Sostegni bis“ sieht finanziellen Vergütungen für bestimmte Kategorien vor. Das Bauernbund-Patronat ENAPA bemüht sich, im folgenden Artikel eine kurze Zusammenfassung zu geben, und ist bei der Antragstellung behilflich.

Die einmaligen Vergütungen zählen nicht als Einkommen, werden mit einmaliger Zahlung vom INPS auf Antrag gewährt und sind untereinander nicht vereinbar. Am Stichtag 26. Mai 2021 darf keine Rente bezogen worden sein und kein aufrechter, lohnabhängiger Arbeitsvertrag bestanden haben, ausgenommen Arbeit auf Abruf.

Reduzierte Beträge für die Bauernversicherung

Für die selbstständigen Arbeiter in der Landwirtschaft sind keine Vergütungen vorgesehen. Jedoch werden die selbstständigen Bauern und deren bauernversicherten Familienmitglieder von den NISF/INPS-Bauernversicherungsbeiträgen für die Monate November sowie Dezember 2020 sowie Jänner und Februar 2021 befreit. 

Die gleiche Befreiung wird landwirtschaftlichen Unternehmern, Bauern, Teilpächtern und Pächtern für die im Monat Februar 2021 geschuldete Beitragszahlung gewährt.

Vergütung für landwirtschaftliche Arbeiter

Landwirtschaftliche Arbeiter mit befristeten Verträgen, die mindestens 50 Tagschichten geleistet haben, erhalten eine einmalige Vergütung von 800 Euro. Bei Gesuchstellung dürfen die Betroffenen nicht Inhaber einer Rente sein oder einen aufrechten unbefristeten Arbeitsvertrag haben (ausgenommen Arbeit auf Abruf ohne Entschädigung für die Wartezeit). Die Vergütung zählt nicht als Einkommen, ist unvereinbar mit RDC und REM oder weiteren Maßnahmen laut dem Dekret „Sostegni“ (Nr. 41 vom 22.3.2021), aber mit dem INPS-Invalidengeld vereinbar. Der Antrag muss bis zum 30. Juni 2021 an das INPS gestellt werden.

Einmalige Vergütung für Lohnabhängige

Lohnabhängige, welche aufgrund der Ausnahmesituation die Tätigkeit beendet, reduziert oder ausgesetzt haben, erhalten eine Pauschalvergütung von 1600 Euro. Gerichtet ist dieser Bonus an folgende Personen:

  • lohnabhängige Saisonarbeiter, welche in anderen Sektoren als Tourismus- und Thermalbereich arbeiteten, unfreiwillig die Tätigkeit im Zeitraum von 1. Jänner 2019 bis Inkrafttreten dieses Dekretes (26. Mai 2021) beendet und in diesem Zeitraum mindestens 30 Tage gearbeitet haben;
  • Arbeiter auf Abruf, welche im Zeitraum von 1. Jänner 2019 bis 26. Mai 2021 für mindestens 30 Tage gearbeitet haben;
  • Arbeiter mit befristeten Arbeitsverträgen im Tourismussektor und Thermalbereich, wenn sie Inhaber von einem oder mehreren befristeten Arbeitsverträgen im Zeitraum 1. Jänner 2019 bis 26. Mai 2021 mit insgesamt mindestens 30 Tagen, Inhaber von einem oder mehreren befristeten oder saisonalen Arbeitsverträgen in anderen Sektoren als Tourismus- und Thermalbereich im Jahr 2018 mit insgesamt mindestens 30 Tagen waren.
  • Versicherte beim ENPALS, die mindestens 30 Beitragstage von 1. Jänner 2019 bis 26. Mai 2021 versichert waren und daraus nicht mehr als 75.000 Euro an Arbeitseinkommen – alternativ mindestens sieben Tage im Jahr 2019 bis 23. März 2021 versichert waren und daraus nicht mehr als 35.000 Euro an Arbeitseinkommen – erzielt haben und kein unbefristetes abhängiges Arbeitsverhältnis haben. 

Vergütung für versicherte Selbstständige

Selbstständige in der INPS-Separatverwaltung, die aufgrund der Ausnahmesituation die Tätigkeit beendet, reduziert oder ausgesetzt haben, erhalten eine Pauschalvergütung von 1600 Euro. 

Gerichtet ist dieser Bonus an folgende Personen:

  • Selbstständige ohne MwSt.-Nr., welche nicht in einer anderen Verwaltung versichert sind und eine selbstständige gelegentliche Arbeit (gemäß BGB Art. 2222) im Zeitraum von 1. Jänner 2019 bis 26. Mai 2021 ausübten, keinen aufrechten Arbeitsvertrag am Stichtag 27. Juni 2021 haben, in der Separatverwaltung bereits am 26. Mai 2021 eingeschrieben waren und mindestens ein Beitragsmonat geltend machen können;
  • Haustürverkäufer mit einen Mindestjahreseinkommen 2019 von 5000 Euro, die Inhaber einer MwSt.-Nr. sind, am 26. Mai 2021 in der Separatverwaltung versichert und am selben Tag in keiner anderen Pflichtversicherung eingetragen waren.

Vergütungen für Beschäftigte im Sportbereich: Vorgesehen sind Vergütungen in Abhängigkeit vom Einkommen im Steuerjahr 2019, und zwar 1600 Euro für jene, die im Steuerjahr 2019 ein Bruttoeinkommen über 10.000 Euro hatten, 1070 Euro für jene, die im Steuerjahr 2019 ein Bruttoeinkommen von 4000 bis 10.000 Euro hatten, sowie 540 Euro für jene, die im Steuerjahr 2019 ein Bruttoeinkommen unter 4000 Euro hatten. 

Arbeitslosengeld „NASpI“: Von 26. Mai 2021 bis 31. Dezember 2021 wird die Verringerung von drei Prozent auf die Quote des NASpI ab dem vierten Monat ausgesetzt.

Reddito di emergenza (REM): Das REM kann für weitere vier Monate (Juni, Juli, August und September 2021) beim INPS beantragt werden.

Weitere aktuelle Informationen gibt es laufend unter www.sbb.it/patronat

Wichtig
Zur Antragstellung

Jene, die bereits laut den vorhergehenden „Sostegni“-Dekreten die Pauschalvergütung beanspruchet haben, erhalten nochmals automatisch eine Einmalzahlung von 1600 Euro. Ein neuer Antrag muss nicht gestellt werden. Nur jene Selbstständige und Lohnabhängige, die die Bedingungen erfüllen und noch keinen Antrag gestellt haben, können einen Antrag um Auszahlung der einmaligen Vergütung bis 26. Mai 2021 stellen. Aufgrund der fehlenden programmtechnischen Anpassungen von Seiten des NISF/INPS und gesetzlicher Unsicherheiten übernimmt das Bauernbund-Patronat keine Haftung. Änderungen sind vorbehalten.