Südtiroler Landwirt, Innovation | 13.05.2021

Jetzt bewerben für Gratis-Beratung

Wer beim Veredeln innovativer hofeigener Produkte fachmännische Unterstützung braucht, kann sich bei der Abteilung Innovation & Energie im Südtiroler Bauernbund dafür bewerben. Zehn landwirtschaftliche Betriebe werden ausgewählt und bekommen ein kostenloses „Hofcoaching“. von Lukas Luggin

Wer bei der Entwicklung innovativer hofeigener Produkte Unterstützung braucht, kann sich ab sofort für ein „Hof-Coaching“ bewerben. Foto: shutterstock

Wer bei der Entwicklung innovativer hofeigener Produkte Unterstützung braucht, kann sich ab sofort für ein „Hof-Coaching“ bewerben. Foto: shutterstock

Immer mehr Landwirtinnen und Landwirte erkennen das Potenzial der Produktveredelung, um die Wertschöpfung am Hof zu steigern. Von der Idee bis zur standardisierten Produktion und Vermarktung stößt man jedoch auf viele Hürden. Das erfahrene Auge von Experten kann dabei helfen, sie zu bewältigen.  Landwirtschaftliche Betriebe können sich von 14. Mai bis 13. Juni bei der Bauernbund-­Abteilung Innovation & Energie für das Projekt „INNOProdukte“ bewerben, um sich für eine von insgesamt zehn maßgeschneiderten und kostenlosen Einzelberatungen, sogenannten „Hofcoachings“, zu qualifizieren.

Hofcoachings – wie funktioniert’s?

Bei den Hofcoachings wird den Landwirtinnen und Landwirten im Prozess der Produktveredelung, unabhängig von der Produktionsphase geholfen. Ob es sich um den Anbau einer neuen Frucht zur Verarbeitung, die Stabilität eines Pestos, die Haltbarkeit des Ziegenfrischkäses oder um die fehlende Verpackung für eine Suppe handelt, die Beratungen eignen sich nicht nur für bestehende Produktveredelungen, sondern auch für Produzenten, die mitten in der Produkt- bzw. Rezeptentwicklung stecken. 

Voraussetzung ist, dass die Problemstellungen entlang der Wertschöpfungskette (Anbau, Verarbeitung, Verkauf oder Lagerung) eines veredelten Produktes liegen, das primär aus hofeigenen Rohstoffen hergestellt wird. Eine Jury, bestehend aus Mitgliedern der Projektgruppe „INNOProdukte“, wird die zehn Betriebe auswählen, welche im Sommer 2021 erste Beratungen erhalten werden. Für die Auswahl der Betriebe gibt es festgelegte Kriterien, darunter z. B. der Schwierigkeitsgrad der Produktveredelung, der innovative Charakter des Produktes oder des Verarbeitungsprozesses. 

Die unterschiedlichen Beratungen

Betriebe, die sich bewerben und ausgewählt werden, werden je nach Ausmaß der Fragestellung am eigenen Hof beraten oder bei einer sogenannten Prototypenentwicklung betreut. Bei der Expertenberatung wird zunächst die Problemstellung in Zusammenarbeit mit der Bauernbund-Abteilung Innovation & Energie eingegrenzt, anschließend erfolgt die Beratung vor Ort. Anders ist es bei der Prototypenentwicklung. Dort erfolgt die Betreuung durch Prof. Matteo Scampicchio (Experte für Lebensmitteltechnologie) und sein Team an der Freien Universität Bozen. Bei dieser Art der Betreuung wird der Betrieb über einen längeren Zeitraum intensiv unterstützt, und anhand unterschiedlicher Laboranalysen werden die Rezeptur bzw. die Verarbeitungsmethode verbessert. 

Sprungbrett in die Direktvermarktung

Die Produktveredelung wird meist durch die Rohstoffe und die Gegebenheiten am Hof beeinflusst: Von der klassischen Marmelade über das Birnenchutney bis hin zu den in Honig eingelegten Früchten – in Südtirol werden schon viele bäuerliche und innovative Produkte produziert. 

Bei so unterschiedlichen Produkten variiert natürlich auch die Herausforderung in der Produktherstellung. Mit Hilfe von Expertinnen und Experten kann unter anderem die Qualität der Produkte gesteigert und dadurch der Einstieg in die Direktvermarktung erleichtert werden. 

Jetzt bewerben!

Die Bewerbungsunterlagen sowie die Bewertungskriterien und weitere Informationen zum Projekt „INNOProdukte“ sind unter http://bit.ly/INNOProdukte-Hofberatungen abrufbar. Die Bewerbungsformulare können entweder digital, per Post oder persönlich im Südtiroler Bauernbund in Bozen an die Abteilung Innovation & Energie übermittelt oder dort abgegeben werden. Damit ein Betrieb berücksichtigt werden kann, müssen die vollständigen Bewerbungsunterlagen (Wettbewerbsbedingungen und Erhebungsbogen) bis spätestens 13. Juni 2021 bei der Abteilung Innovation & Energie eingehen.

Der Südtiroler Bauernbund behält sich unter anderem vor, weitere geplante Hof-Coachings an geeignete Bewerberinnen und Bewerber zu vergeben.