Steuerberatung | 30.04.2021

Anlagevermögen aufwerten

Unternehmen haben derzeit die Möglichkeit, ihr Anlagevermögen aufzuwerten. Die Ersatzsteuer beträgt ­lediglich drei Prozent. Für Beherbergungsbetriebe ist die Aufwertung sogar unentgeltlich.

Bei UaB-Betrieben ist die Aufwertung der  Anlagegüter kostenlos.

Bei UaB-Betrieben ist die Aufwertung der Anlagegüter kostenlos.

Aufgewertet werden können alle Anlagegüter, welche der Betrieb am 31. Dezember 2019 besaß, und zwar bis zum derzeitigen Marktwert. Bei größeren Vermögenswerten, und auch als Schutz bei eventuellen zukünftigen Finanzkontrollen, sollten die Werte durch eine Schätzung eines Sachverständigen belegt werden.

Die Ersatzsteuer beträgt derzeit günstige drei Prozent. Für Beherbergungsbetriebe insgesamt – und infolgedessen auch für jene, welche Beherbergung im Rahmen von Urlaub auf dem Bauernhof anbieten – gilt eine Sonderbestimmung. Diese können die Aufwertung nämlich unentgeltlich vornehmen. 

Eine steuerliche Wirkung kann bereits im laufenden Jahr erzielt werden. Bei einer Veräußerung gilt diese jedoch nicht, da in diesen Fällen eine Sperrfrist vorgesehen ist. Diese beträgt drei Jahre, d. h., im Falle einer Veräußerung tritt die positive Wirkung erst ab dem vierten Geschäftsjahr nach der Aufwertung in Kraft.

Interessant ist die Aufwertung vor allem deshalb, weil die Abschreibedauer verlängert werden kann und gleichzeitig auch noch eine höhere Abschreibequote anfällt. Für Betriebe mit Urlaub auf dem Bauernhof beispielsweise, welche nicht das für sie vorgesehene Pauschalsystem in Anspruch nehmen, sondern für das MwSt.-Normalsystem optiert haben, oder welche planen, dies in Zukunft anzuwenden, kann diese derzeit gültige und günstige Aufwertung sehr interessant sein. 

Einzuzahlen ist eine eventuell anfallende Ersatzsteuer zu den normalen Terminen, welche für die Einkommenssteuer vorgesehen sind. Auch eine Ratenzahlung ist möglich, wobei die Steuerschuld auf bis zu drei Raten aufgeteilt werden kann. Mitglieder, welche an einer Aufwertung interessiert sind, können sich im jeweiligen Bauernbund-Bezirksbüro in der Abteilung Steuerberatung melden.