Sozialberatung | 16.04.2021

Begünstigung für Junglandwirte

Für Junglandwirte, welche unter 40 Jahre alt sind und bestimmte Bedingungen erfüllen, ist eine Befreiung von den Rentenbeiträgen möglich.

Wenn sich Junglandwirte erstmals beim NISF/INPS versichern lassen, werden sie belohnt.

Wenn sich Junglandwirte erstmals beim NISF/INPS versichern lassen, werden sie belohnt.

Zur Förderung der landwirtschaftlichen Unternehmensformen wurde mit dem Bilanzgesetz 2021 eine Befreiung von den NISF/INPS-Rentenbeiträgen von neu versicherten Landwirten und landwirtschaftlichen Unternehmern eingeführt.

Anspruchsberechtigt sind Betriebsinhaber unter 40 Jahren, welche innerhalb 2021 erstmals in der Sonderverwaltung des NISF/INPS für Bauern und landwirtschaftliche Unternehmer versichert wurden bzw. werden. Das Ausmaß der Beitragsbegünstigung ist 100 Prozent für die ersten 24 Monate der Tätigkeit.­

Die Begünstigung wird auf den Anteil zur Deckung der Invaliden-, Alters- und Hinterbliebenenrente und auf den Anteil am zusätzlichen Rentenzuschlag gewährt. Ausgenommen sind die Beitragszahlungen zur Deckung der Mutterschafts- und der Arbeitsunfallleistungen. Die Rentenbeiträge für diese Zeit werden voll gutgeschrieben und zählen als effektive Arbeitszeiten. Die Befreiung der Rentenbeiträge ist nicht mit anderen Begünstigungen bzw. Befreiungen wie der INAIL-Begünstigung für das Berggebiet und der Beitragsreduzierung für über 65-jährige versicherte Rentner vereinbar.

Zusätzliche Voraussetzungen

Der Betrieb muss mit den Beitragszahlungen, Arbeitskonditionen, arbeitsrechtlichen Maßnahmen und allen anderen gesetzlichen Regelungen in Ordnung sein. In den staatlichen und provinzialen Registern der sogenannten De-minimis-EU-Förderungen darf der Betrag von 25.000 Euro nicht überschritten werden. Die Begünstigung kann vom Inhaber auch nur für einzelne versicherte Personen angesucht werden. 

Termin für die Gesuchstellung

Der Antrag muss innerhalb 120 Tagen plus 90 Tagen – also innerhalb 210 Tagen – ab der Mitteilung des Arbeitsbeginns als Selbstständiger in der Landwirtschaft gestellt werden. Anträge, welche verspätet eingereicht werden, werden abgelehnt. Ansuchen für Einschreibungen ab 1. Jänner 2021 müssen also innerhalb 29. Juli 2021 gestellt werden. 

Der Antrag muss elektronisch an das NISF/INPS gestellt werden. Die Mitarbeiter des Bauernbund-Patronates ENAPA sind bei der Gesuchstellung kostenlos behilflich.