Bauernbund | 15.04.2021

Lebenslang gut krankenversichert

Seit einem Jahr haben Mitglieder der bäuerlichen Organisationen die Möglichkeit, sich dank einer Verein­barung mit der „Merkur Versicherung“ privat gegen Unfall und Krankheit zu versichern. Der „Südtiroler Landwirt“ hat sich mit dem Bauernbund-Versicherungsberater Manuel Mayrl über erste Erfahrungen unterhalten. von Bernhard Christanell

In der Basisvariante sind Eingriffe innerhalb Südtirols – also zum Beispiel in einer der Privatkliniken im Land – ohne Kostenobergrenze abgedeckt. Foto: Pixabay

In der Basisvariante sind Eingriffe innerhalb Südtirols – also zum Beispiel in einer der Privatkliniken im Land – ohne Kostenobergrenze abgedeckt. Foto: Pixabay

Zur Erinnerung: Das Ziel dieser Vereinbarung ist, dass die Mitglieder des Bauernbundes, der Bäuerinnenorganisation, der Bauernjugend und der Seniorenvereinigung günstigere Konditionen für eine private Krankenversicherung erhalten. 

Auch Ehepartner, Lebensgefährtinnen und -gefährten sowie Kinder von Mitgliedern können zu den verbesserten Bedingungen mitversichert werden. Die Versicherung soll eine Ergänzung zum staatlichen Gesundheitssystem sein und deckt Kosten ab, die bei Unfall oder Krankheit entstehen und die das öffentliche Gesundheitssystem nicht abdeckt. Eine solche Vereinbarung gibt es zurzeit nur für die Mitglieder der vier genannten bäuerlichen Organisationen.

Die Mitglieder können unter fünf verschiedenen Versicherungslinien auswählen. Die Prämie der Polizze hängt vom Alter, Gesundheitszustand sowie vom jeweiligen Versicherungspaket ab. Die Versicherungsprämie wird monatlich mittels Bankeinzug vom Bankkonto abgebucht. 

Sonderrabatt für Mitglieder der bäuerlichen Organisationen

Dank der Vereinbarung von Bauernbund und Merkur erhalten die Mitglieder aller vier Organisationen einen Rabatt von zehn Prozent. Ein großer Vorteil dieser privaten Krankenversicherung ist, dass es die Möglichkeit gibt, bis zum 70. Lebensjahr beizutreten. 

Südtiroler Landwirt: Herr Mayrl, die Vereinbarung für die private Krankenversicherung läuft seit einem Jahr. Haben Sie viele Rückmeldungen erhalten?

Manuel Mayrl: Wir – die Versicherungsberater des Bauernbundes – weisen bei unseren Sprechstunden in den Bezirksbüros regelmäßig auf diese Vereinbarung hin und versuchen, die Mitglieder von den Vorteilen zu überzeugen. Das Interesse ist durchaus groß – wenn, dann scheitert ein Abschluss an den individuellen finanziellen Möglichkeiten. Die Inhalte der Vereinbarung sind nämlich schon sehr überzeugend – und gehen weit über jene anderer Versicherungen hinaus, auch wenn deren Prämien vielleicht günstiger sind.

In welchen Regionen und wie lange ist die Versicherung gültig?

Solange die monatlichen Prämien eingezahlt bzw. vom Bankkonto abgebucht werden, bleibt der Versicherungsschutz aufrecht – und zwar lebenslang. In der Basisvariante sind Eingriffe innerhalb Südtirols – also zum Beispiel in einer der Privatkliniken im Land – ohne Kostenobergrenze abgedeckt, bei kurzfristige Auslandsaufenthalten stehen für akute stationäre Behandlungen 150.000 Euro und für ambulante Behandlungen 15.000 Euro pro Fall zur Verfügung. Wenn der medizinische Standard es notwendig macht, wird die Behandlung weltweit gewährleistet und der Transport dorthin organisiert. 

Worin unterscheiden sich die fünf Versicherungslinien?

Einmal in der Höhe der Prämie, die übrigens jedes Jahr nur laut dem Inflationsindex des ISTAT angepasst wird. Vor allem aber unterscheiden sie sich in den enthaltenen Leistungen: In der günstigsten Variante etwa sind Eingriffe und Untersuchungen in Südtiroler Privatkliniken enthalten. Wer diese Linie wählt, kann bei der Ankunft in der Klinik einfach die Polizzennummer angeben, und die Klinik regelt dann alles Weitere. Für die allermeisten Mitglieder wird diese Variante ausreichen. 

Wer möchte, kann eine andere Linie wählen und beispielsweise auch die Privatkliniken in Nordtirol hinzunehmen – inklusive der Uniklinik in Innsbruck – und diese ohne vorherige Verschreibung des Hausarztes aufsuchen. In der teuersten Variante ist zum Beispiel der Aufenthalt mit vollständigem Gesundheitscheck in einem Hotel aus einer von der Merkur Versicherung bereitgestellten Liste abgedeckt. Solche Gesundheitshotels wird es für die Zukunft auch für Südtirol geben.

Kann man auch zwischen den einzelnen Linien wechseln?

Ja, das ist jederzeit möglich. Über die Möglichkeiten und Kosten kann man sich jederzeit beim jeweiligen Versicherungspartner informieren. Übrigens können auch Familienmitglieder versichert bleiben, die zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr auf dem Familienbogen des versicherten Mitglieds aufscheinen und dann selbst keine Mitglieder mehr sind. Allerdings fällt in diesem Fall der entsprechende Rabatt weg. 

Übrigens gilt die Vereinbarung nicht nur für die Mitglieder der bäuerlichen Organisationen, sondern auch für Bauernbund-Mitarbeiter und deren Familien. 


_______________________________________________

Mehr Informationen

Informationen zur Vereinbarung können direkt bei mehreren Versicherungsagenturen/Brokern, welche über das ganze Land verteilt sind, eingeholt werden (siehe Inserat auf Seite 38 in der Ausgabe vom 16.4.2021 oder online auf „meinSBB“). Beim Abschluss der Polizze muss eine Mitgliedschaftsbestätigung der jeweiligen Organisation vorgelegt werden. Für Bauernbund-Mitglieder ist diese unter anderem über das Dienstleistungsportal „mein SBB“ abrufbar. 

Auch bei der kostenlosen Bauernbund-Versicherungsberatung in den Bezirksbüros können Infos eingeholt werden. Die Termine für diese Beratungen werden jeweils im „Südtiroler Landwirt“ veröffentlicht und sind auch im Internet unter http://bit.ly/sbb-versicherungsberatung abrufbar.