Arbeitsberatung, Coronavirus | 06.04.2021

Einreisen vom 7. April bis zum 30. April

Einreiseeinschränkungen bis zum 30. April verlängert.

Die neulich veröffentlichte Verordnung, welche eine 5-tägige Quarantäne für Einreisende aus EU-Staaten eingeführt hat, wurde bis zum 30. April verlängert.

Somit müssen Einreisende aus EU-Staaten einen nicht älter als 48 Stunden negativen Test (PCR oder Schnelltest) vorweisen, dann 5 Tage in Quarantäne bleiben und im Anschluss noch einen Test machen. Wer aus Arbeitsgründen aus Nicht-EU Staaten einreist, muss hingegen 14 Tage in Quarantäne bleiben.

Die Bestimmungen bezüglich Einreisen aus Österreich wurden ein wenig gelockert. Für diese gilt nun die Regelung wie für die anderen EU-Staaten, mit einer Ausnahme für Einreisen aus Tirol, wo die Quarantänedauer 14 Tage beträgt.

Die verschiedenen Maßnahmen hängen davon ab, wo sich der Arbeiter in den letzten 14 Tagen vor Einreise befand. Bei jeder Einreise muss eine Eigenerklärung ausgefüllt werden. Dies kann im Vorfeld oder auch vor Ort getätigt werden. Die Meldung an die Sanitätsbehörde muss allerdings auf jeden Fall erfolgen. Dafür gibt es diesen Link (https://siag.limequery.org/483785?lang=de).