Produktion, Südtiroler Landwirt | 31.03.2021

AgriJobs wird ein Jahr alt

Vor fast einem Jahr ging die Arbeitsvermittlungsplattform AgriJobs online. Sie war die Antwort des Bauernbundes auf die Schließung der Grenzen und die schwierige Lage am Arbeitsmarkt aufgrund der Corona-Krise. Ein Rückblick von Anna Pfeifer und Roberto Pivetti

Die neue Landwirtschaftssaison hat begonnen. Wer noch keine Arbeitskräfte gefunden hat, sollte es auf der Plattform AgriJobs versuchen. Foto: Südtiroler Apfelkonsortium

Die neue Landwirtschaftssaison hat begonnen. Wer noch keine Arbeitskräfte gefunden hat, sollte es auf der Plattform AgriJobs versuchen. Foto: Südtiroler Apfelkonsortium

Ein gutes Jahr ist es nun her, dass sich das Corona-Virus auch in Südtriol immer weiter ausbreitete und die ganze Welt auf den Kopf stellte. Es wurden Ausgangsperren verhängt, ganze Sektoren mussten ihre Arbeit niederlegen, und soziale Kontakte wurden heruntergefahren. Doch eines war sicher: Der Sommer würde trotzdem kommen und damit auch die arbeitsreichste Zeit für Südtirols Landwirte. Der Schreck für die Bäuerinnen und Bauern war groß, als es hieß, die Grenzen würden geschlossen. Wo sollten sie die Arbeitskräfte für das Ausdünnen im Obstbau und die Ernte herbekommen? Auch Simon Dipoli Wieser stand vor dieser Frage. Der 28-Jährige führt seit einigen Jahren den elterlichen Hof mit ungefähr 6,5 Hektar Obstbau und einem halben Hektar Weinbau in Leifers. 

Sorge um fehlende Arbeitskräfte

In den Jahren zuvor hatte Dipoli Wieser die Arbeiten im Obst- und Weinbau zusammen mit seiner Familie, einem Pensionisten und drei rumänischen Arbeitern gemeistert. Doch 2020 schien alles anders zu werden. Die Angst vor der ungewissen Entwicklung war groß. Dipoli Wieser entschloss sich deshalb dazu, ein Inserat über die Jobplattform Agrijobs zu veröffentlichen. Er erklärt: „Das Inserat aufzugeben, war sehr einfach. Die ganze Seite ist selbsterklärend.“ Die Nutzerfreundlichkeit war eines der großen Anliegen des Südtiroler Bauernbundes, als er sich im März 2020 entschloss, das Projekt AgriJobs zu starten. 

Am 17. April 2020 ging die Internetseite www.agrijobs.it schließlich online – ganz nach dem Motto: „unkompliziert, schnell und zuverlässig.“ 

Über 90 Anfragen erhalten

Nachdem Simon Dipoli Wieser sein Inserat Anfang Mai abgeschickt hatte, dauerte es nicht lange, bis sein Telefon zum ersten Mal klingelte. Über 90 weitere Anfragen folgten. Der Junglandwirt war erstaunt: „Ich hätte mir nie erwartet, dass sich so viele Interessierte melden. Und alle zeigten den Willen, in der Landwirtschaft zu arbeiten. Viele Anfragen kamen von Einheimischen, die im Tourismus arbeiteten, aber aufgrund der Corona-Krise arbeitslos waren.“

Angebot und Nachfrage im Inland zusammenführen

Genau das war das Ziel des Bauernbunds, als er AgriJobs startete: das Angebot und die Nachfrage im Inland zusammenführen. Die Südtiroler Landwirtschaft benötigt jährlich etwa 28.000 Arbeitskräfte. Viele von ihnen kommen seit Jahren aus anderen europäischen Staaten, vorwiegend zu Ausdünnungsarbeiten im Obstbau und zur Ernte. Zu Beginn der Pandemie war jedoch damit zu rechnen, dass die Bewegungsfreiheit interessierter Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus dem Ausland längere Zeit eingeschränkt bleiben würde. 

Die Plattform ist so ausgerichtet, dass Arbeitssuchende schnell und einfach nach geeigneten Stellen suchen können und den Betrieb direkt per Telefon oder E-Mail kontaktieren können. Die Webseite ist an alle Endgeräte angepasst und kann somit über Desktop, Tablet oder Smartphone genutzt werden.

Nach der Veröffentlichung der Seite wurde AgriJobs immer weiter ausgebaut. Die Einreise aus anderen Ländern ist mittlerweile klar geregelt, und AgriJobs spricht durch gezielte Werbekampagnen potenzielle Arbeitskräfte im Ausland an. Die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber können ihre Inserate auf Deutsch oder Italienisch verfassen, während Arbeitssuchende die Stellenbeschreibung in Deutsch, Italienisch, Englisch, Russisch, Rumänisch, Polnisch und Slowakisch lesen können. 

Eine Woche lang kostenlos inserieren

Seit dem Start der Plattform www.agrijobs.it haben über 500 Südtiroler Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber ihre Inserate veröffentlicht, und 7000 Arbeitskräfte haben sich beworben. Das Potenzial der Plattform für die Arbeitersuche ist jedoch noch viel größer. 

Um den Bäue­rinnen und Bauern einen Anreiz zu bieten, die Plattform zu testen, startet der Bauernbund im April eine besondere Aktion. Zum einjährigen Bestehen von www.agrijobs.it sind alle Inserate kostenlos, die vom 17. April bis zum 25. April veröffentlicht werden. 

Den Erfahrungsbericht einer Bäuerin, die bereits AgriJobs genutzt hat, finden Sie ab Freitag in der Ausgabe 6 des „Südtiroler Landwirt“ vom 2April auf Seite 22 oder online auf „meinSBB“.