Politik | 22.02.2021

Bauingenieur neuer Landwirtschaftsminister

Der 46-jährige Stefano Patuanelli ist Italiens neuer Landwirtschaftsminister in der Regierung Draghi. Der gebürtiger Triester und Parlamentarier der Fünf-Sterne-Bewegung ist promovierter Bauingenieur und war in der Conte-II-Regierung Minister für wirtschaftliche Entwicklung. von AgraEurope

Der neue Landwirtschaftsminister hat Erfahrung mit der Bewerbung der Made-in-Italy-Produkte. (Foto: Wikipedia)

Der neue Landwirtschaftsminister hat Erfahrung mit der Bewerbung der Made-in-Italy-Produkte. (Foto: Wikipedia)

Bevor er in die nationale Politik einstieg, war Patuanelli von 2011 bis 2016 im Stadtrat von Triest für territoriale Entwicklung, Bauwesen, Umwelt, Infrastruktur und Transport zuständig. Italiens Landwirtschaft erwirtschaftetet gemeinsam mit der Lebensmittelindustrie und dem Gastgewerbe gut 520 Milliarden Euro, was etwa 15 Prozent des Bruttoinlandsproduktes des Landes entspricht. Zu den dringendsten Aufgaben, die Patuanelli jetzt in seinem neuen Amt erwarten, gehört die Ausarbeitung der Vorgaben der zukünftigen Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP). 

Politische Beobachter in Rom mahnen zudem Regelungen zum Erhalt der Biodiversität, Fortschritte bei der Digitalisierung, eine bessere Förderung der landwirtschaftlichen Investitionen, Maßnahmen zur Abfederung der Brexit-Folgen sowie eine stärkere Unterstützung des Nachwuchses und von Frauen in der Landwirtschaft an. 

Als wichtig erachtet wird auch eine bessere Herausstellung und Förderung der typischen Made-in-Italy-Produkte. Diese Aufgabe ist für Patuanelli nicht neu, da er sich schon als Minister für wirtschaftliche Entwicklung mit der Bewerbung dieser Produkte befasst hat. Besonders erfreut über dessen Nominierung zeigte sich der Landwirtschaftsverband Confagricoltura. Verbandpräsident Massimiliano Giansanti berichtet: „Mit Patuanelli haben wir schon während der Conte-Regierung eng zusammengearbeitet und seinen Einsatz für eine Landwirtschaft 4.0 sehr geschätzt.“