Innovation | 13.11.2020

Crowdfunding: Die Gewinner stehen fest

Die Junglandwirte Ulrich Kager und Thomas Zanon haben mit ihren unterschiedlichen Ideen bei der ­Ausschreibung der INNOKompass-Crowdfunding-Kampagne überzeugt.

Ulrich Kager hat sich mit seinen „Microgreens“ eine Crowdfunding-Kampagne gesichert.

Ulrich Kager hat sich mit seinen „Microgreens“ eine Crowdfunding-Kampagne gesichert.

Bis zum 4. Oktober konnten sich landwirtschaftliche Betriebe mit ihrer Idee im Bereich Produktion und Verarbeitung regionaler landwirtschaftlicher Erzeugnisse bei der Bauernbund-Abteilung Innovation & Energie bewerben. 

Crowdfunding ist eine alternative Form der Finanzierung. Viele kleine Geldbeträge von Unterstützern ergeben am Ende eine Summe, die für die Umsetzung einer Idee herangezogen werden kann. 

Von Microgreens und Stierkälbern

Zwei junge Landwirte mit verschiedenen Ideen haben die Jury mit ihrer Bewerbung für die Crowdfunding-Kampagne überzeugt. Einer der beiden ist Ulrich Kager vom Leitnhof in St. Pauls. Er betreibt seit einiger Zeit „Vertical Farming“. In Regalen und unter kontrollierten Bedingungen baut Kager sogenannte Microgreens, also Gemüsejungpflanzen, an. Mit diesem innovativen System soll Anfang des nächsten Jahres die Kampagne auf der Plattform Crowdfunding Südtirol des lvh.apa starten. Bis dahin laufen die Vorbereitungen wie die Erstellung des Videomaterials oder die Festlegung der Dankeschön-Pakete. 

Der zweite Landwirt, Thomas Zanon vom Lukashof in Barbian, wird seine Crowdfunding-Kampagne gemeinsam mit den Innovationsabteilungen des Südtiroler Bauernbundes und des lvh.apa voraussichtlich im Frühsommer 2021 starten. In Barbian betreibt Zanon seine Ochsenmast und möchte so bald wie möglich seine Fleischpakete an die Kundinnen und Kunden bringen. Mehr über Crowdfunding unter http://bit.ly/crowdfunding-sbb oder unter Tel. 0471 999363 oder E-Mail: innovation-energie@sbb.it.