Marketing, Bauernbund | 21.10.2020

„Bauernhof-Urlaub wird von Megatrends profitieren“

Neo-Ökologie, Regionalisierung, Sicherheit, New Work, Digitalisierung und Resonanz: Von den globalen Megatrends wird der Urlaub auf dem Bauernhof profitieren, hieß es auf der 20. Fachtagung für den UaB in der Messe Bozen. Was aus Krisen gelernt werden kann, war ebenfalls Thema der Fachtagung.

Der Urlaub auf dem Bauernhof bietet auch in Zukunft große Chancen.

Der Urlaub auf dem Bauernhof bietet auch in Zukunft große Chancen.

Mit einem halben blauen Auge sei der Urlaub auf dem Bauernhof bis jetzt durch dieses Coronajahr gekommen, sagte Bauernbund-Obmann Leo Tiefenthaler. Dass es nach den vielen Stornierungen im Frühjahr wieder deutlich nach oben gegangen ist, ist unter anderem der starken Marke „Roter Hahn“ zu verdanken. „Jetzt macht sich bezahlt, dass wir beim Urlaub auf dem Bauernhof auf Qualität gesetzt haben.“
In der Tat sind in den letzten Jahren viele Ferienwohnungen und Zimmer saniert, die  Außenbereiche der Höfe umgestaltet und die Angebote erweitert worden. „Auf immer mehr Bauernhöfen bekommen die Gäste ein Frühstück mit hofeigenen Produkten. Zudem sind heuer 15 Produktecken und sieben Hofläden neu hinzugekommen“, freute sich Hans J. Kienzl, der Leiter der Abteilung Marketing im SBB.

Qualität zahlt sich aus

Dass sich das Qualitätsbewusstsein der Bäuerinnen und Bauern auszahlt, zeigt sich besonders im Winter und in der Nebensaison. „Diese Zeiten sind immer besser gebucht. Der Urlaub auf dem Bauernhof entwickelt sich zu einem Ganzjahresangebot.“
Damit das so bleibt, will der Südtiroler Bauernbund weiter an der Qualität des UaB arbeiten und die Marke „Roter Hahn“ weiter stärken. „Im nächsten Jahr wird der neue Internetauftritt starten. Die neue Webseite soll zum begehrtesten Portal für den Urlaub auf dem Bauernhof in Europa werden“, gab Kienzl das Ziel vor.

UaB gehört zu Trend-Gewinnern
Optimistisch für den Urlaub auf dem Bauernhof war auch der Zukunftsforscher Tristan Horx vom Zukunftsinstitut aus Wien. „Der Urlaub auf dem Bauernhof wird von den Megatrends Neo-Ökologie, Regionalisierung, Sicherheit, New Work, Digitalisierung und Resonanz profitieren.“ Allerdings müsse dafür noch einiges getan werden. Um der zunehmenden Verschmelzung von Arbeit und Urlaub gerecht zu werden, brauche es auf allen Höfen schnelle Internetverbindungen.
Die Regionalität wird weiter an Bedeutung gewinnen. „Dabei geht es aber nicht nur um regionale Lebensmittel, ein Markenzeichen des Urlaubs auf dem Bauernhof. Regionalität bedeutet auch, dass der Gast einen Bezug zur Urlaubsregion erhält“, so Horx. Hier müssen die Bäuerinnen und Bauern die Vermittler zwischen Gast und Region sein. 

Glaubhafte Gastfreundschaft wird wichtiger
Auch Beziehungen und eine glaubhafte Gastfreundschaft werden im Tourismus wichtiger. Und eine ehrliche Beziehung zu einem Gast aufzubauen, gelinge am Bauernhof mit nur wenigen Ferienwohnungen bzw. Zimmern einfacher als in großen Betrieben. Gute Beziehungen zwischen Gastgeber und Gast seien auch für das Vertrauen und die Sicherheit wichtig. „Und die Sicherheit wird das Grundbedürfnis Nummer eins“, war Horx überzeugt.
Und nicht zuletzt gewinnt die Neo-Ökologie oder Nachhaltigkeit an Bedeutung. Auch hier sieht Horx den Urlaub auf dem Bauernhof ganz vorne dabei. Insgesamt ist Horx nicht nur für den UaB, sondern für den Tourismus insgesamt positiv gestimmt. „Das Reisen wird wieder zunehmen, denn Reisen liegt in der Natur des Menschen und ist ein Menschenrecht.

Aus Krisen lernen
Was Menschen aus Krisen lernen können und wieso Krisen immer auch Chancen sind, darüber hat Marc Wallert gesprochen. Der Autor und Referent wurde vor 20 Jahren im Urlaub von philippinischen Rebellen entführt und einige Monate im Dschungel gefangen gehalten. „Wichtig ist, auch schwere Krisen zu akzeptieren und optimistisch zu bleiben. Zudem erfordern Krisen, wie auch die aktuelle Coronakrise, Geduld und Disziplin. Und nicht zuletzt sollten Menschen in Krisen aktiv werden und handeln“, so Wallert. Ebenfalls sehr hilfreich ist die soziale Unterstützung anderer Menschen und eine klare Rollenverteilung. „Jeder am Hof muss wissen, was seine Aufgabe ist.“ Wallerts Appell: „Verlieren Sie nie den Kopf!“   

Außenbereich ist Visitenkarte des Hofes
Florian Hitthaler von Kohl & Partner aus Bruneck gab den Bäuerinnen und Bauern – sie verfolgten die 20. Fachtagung über Live-Stream – Tipps, wie sie ihren Außenbereich am Hof am besten gestalten und so zu einem besonderen Urlaubsfeeling beitragen können.
Zwei bäuerliche Familien, die erfolgreich Urlaub auf dem Bauernhof anbieten, stellten ihre Höfe vor. Gaby und Christian Thurner vermieten am Feldhof in Vilpian Ferienwohnungen. Erst vor kurzem haben sie die Ferienwohnungen neu errichtet. Ebenfalls neu sind die Wohnungen am Obergruberhof von Sonja und Hannes Thaler aus Latzfons.