Bauernbund | 18.09.2020

„Heimvorteil“ für Konsumenten

Der Südtiroler Bauernbund macht im Rahmen der Initiative „Dein Südtiroler Bauer“ auf die Vorteile des Einkaufs heimischer bäuerlicher Produkte aufmerksam. An der Kampagne beteiligen sich auch ­­Direktvermarkter auf Bauernmärkten. von Tobias Egger

Regionale Produkte vom Südtiroler Bauern – darauf weist die neue Kampagne „Dein Heimvorteil“ hin.

Regionale Produkte vom Südtiroler Bauern – darauf weist die neue Kampagne „Dein Heimvorteil“ hin.

Im Mittelpunkt der neuen Kampagne stehen die regionalen Produkte der Südtiroler Bauern. Die Bäuerinnen und Bauern erzeugen hochwertige Lebensmittel und bringen diese auf kurzen Wegen an die Südtiroler Konsumentinnen und Konsumenten. 

Die Möglichkeit, frische Lebensmittel auf Bauernmärkten, in den Detailgeschäften der Genossenschaften oder direkt ab Hof einkaufen zu können, ist mit vielen Vorteilen verbunden. Diese werden mit dem Schlagwort „Dein Heimvorteil“, mit der die Kampagne demnächst startet, den Südtiroler Verbrauchern aufgezeigt. 

Der kurze Weg zur Qualität

Ein Vorteil kurzer Wege ist die hohe Qualität und Frische der Lebensmittel. Heimisches Obst und Gemüse wird geerntet, wenn es wirklich reif ist. Durch die längere Reifezeit entfalten Frucht und Gemüse den vollen Geschmack und viele Nährstoffe. Die Südtiroler Konsumenten erhalten besonders frische und schmackhafte Lebensmittel von den bäuerlichen Produzenten. Dank der kurzen Transportwege werden außerdem Umwelt und Klima weniger belastet. 

Die Kampagne betont außerdem den Vorteil einer starken lokalen Lebensmittelproduktion. Es braucht keinen zweiten Lockdown, um zu wissen: Die Südtiroler Bauern sind Garanten für die lokale Lebensmittelversorgung. Auch das beinhaltet der Slogan „Dein Heimvorteil“. 

Bäuerinnen und Bauern produzieren ihre ganz eigenen Produkte und Spezialitäten, die typisch für unser Land sind. Wer bäuerliche Produkte kauft, erhält den Geschmack seiner Region auf den Teller und unterstützt den Erhalt ursprünglicher Sorten und Spezialitäten. Viele Konsumenten legen Wert auf den persönlichen Kontakt mit dem Bauern, der ihre Lebensmittel erzeugt – ein weiterer „Heimvorteil“ für die Südtiroler Verbraucher. 

Plakate, Facebook und Instagram

Die neue Kampagne ist Teil der Initiative „Dein Südtiroler Bauer“. Damit weist der Südtiroler Bauernbund auf die Leistungen und die wichtige Rolle der Landwirtschaft für das ganze Land hin. 

Ab Ende September werden die Vorteile des Einkaufs regionaler Produkte auf verschiedenen Kanälen kommuniziert. Vom 28. September bis zum 5. Oktober machen Plakate an Bushaltestellen im ganzen Land auf die Lebensmittel vom Bauern aufmerksam. Eine wichtige Rolle nehmen die sozialen Plattformen ein. Beiträge auf Facebook und Instagram werden auf die verschiedenen Vorteile des lokalen Einkaufs eingehen. 

Alle Verkaufspunkte im Web

Banner auf den Südtiroler Internetportalen weisen auf die Webseite www.deinsuedtirolerbauer.it hin. Auf der Internetseite findet sich neben Informationen und Bildern zum Thema eine neue Überblicksseite der Verkaufspunkte bäuerlicher Produkte. 

Alle Bauernmärkte, Detailgeschäfte der Genossenschaften sowie Hofläden der Marke „Roter Hahn“ sind auf der Seite gelistet. Mittels Suchfunktion können alle Verkaufspunkte in der Nähe angezeigt und auf einer Karte dargestellt werden. Sollte eine Angabe nicht korrekt sein oder zum Beispiel ein Bauernmarkt noch fehlen, kann dies per E-Mail an info@deinsuedtirolerbauer.it mitgeteilt werden.      

Materialien für Bauernmärkte

Die neue Kampagne setzt aber nicht nur auf die klassischen und digitalen Medien. Auch die bäuerlichen Produzenten selbst werden Botschafter sein. Rund 50 Bäuerinnen und Bauern, die einen Verkaufsstand auf einem Bauernmarkt betreiben, erhalten Materialien zur Kampagne, um vor Ort auf die Vorteile des Einkaufs regionaler Produkte hinzuweisen.
Die teilnehmenden Direktvermarkter erhalten Gebrauchsmaterialien wie Papiertaschen und Tischdecken, die den Slogan „Dein Heimvorteil“ tragen. Daneben gibt es Infokarten, die den Kunden und Konsumenten beim Einkauf mitgegeben werden. Auch wenn die Anzahl der Materialien – und damit der teilnehmenden Direktvermarkter – begrenzt ist: Von der Kampagne profitieren alle Erzeuger und Direktvermarkter bäuerlicher Produkte.