Innovation | 03.09.2020

Hanfanbau in der Praxis

Am Freitag, dem 2. Oktober, findet eine Lehrfahrt zum innovativen Fohlenhof ­Astner in Osttirol statt.

Wer sich für das Thema „Hanf“ interessiert, sollte die Lehrfahrt zum Fohlenhof Astner nicht verpassen. Foto: Andrea Knura

Wer sich für das Thema „Hanf“ interessiert, sollte die Lehrfahrt zum Fohlenhof Astner nicht verpassen. Foto: Andrea Knura

Dank seiner ungewöhnlich hohen Nährstoffdichte bietet Hanf viele gesundheitliche Vorteile. Um den Bäuerinnen und Bauern in diesem Bereich praktischen Einblick zu bieten, organisiert die Bauernbund-Abteilung Innovation & Energie in Zusammenarbeit mit der Bauernbund-Weiterbildung am Freitag, dem 2. Oktober, eine Lehrfahrt nach Osttirol. Der Fohlenhof Astner hat mehrere Betriebszweige: Neben Viehhaltung, Kartoffel- und Getreideanbau widmen sich Sylvia und Bernhard Astner dem Anbau von Hanf. Sie stellen aus dieser interessanten Nutzpflanze Hanföl, -nüsse und Proteinpulver her.

Obwohl die Hanfernte im Oktober bereits größtenteils erledigt sein wird, werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Südtirol viele Informationen und Tipps zum Anbau und zur Verarbeitung von Hanf erhalten: Sylvia und Bernhard Astner werden nicht nur von ihren Erfahrungen mit der Hanfpflanze berichten, sondern den Teilnehmenden auch ihre Maschinen und Geräte vorführen. Weiters werden die Gastgeber von der biologischen Bewirtschaftung ihres Bauernhofes und ihrem Marketingkonzept berichten. Abgerundet wird die Hofbesichtigung mit der Verkostung hofeigener Produkte.

Für die Lehrfahrt wird ein Bus ab Bozen organisiert. Zustiege entlang der Strecke sind möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro plus MwSt. Weitere Informationen und Anmeldung bei der Bauernbund-Weiterbildung unter Tel. 0471 999368.