Betriebsberatung | 16.07.2020

Beiträge für Kellereien und Selbsteinkellerer

Die Corona-Einschränkungen seit Ende Februar 2020 haben Absatzeinbußen für die Weinwirtschaft Südtirols bewirkt. Um die vielfach dringend notwendige Erweiterung der Lagerungskapazität zu erleichtern, hat die Landesregierung zeitlich begrenzte Miet- und Investitionsbeihilfen beschlossen. von Abteilung Betriebsberatung

Das Beitragsgesuch kann innerhalb 31. August 2020 eingereicht werden. Foto: Pixabay

Das Beitragsgesuch kann innerhalb 31. August 2020 eingereicht werden. Foto: Pixabay

Bei der am 7. Juli 2020 beschlossenen spezifischen Beihilfemaßnahme zugunsten der Weinwirtschaft geht es konkret um Umbau und Modernisierung von Strukturen zur Weinlagerung, um den Erwerb neuer Behälter für die Weinlagerung oder auch um den Umbau von bestehenden Behältern. Nur Holzfässer mit einem Fassungsvermögen von 10 hl sind von der Förderung ausgeschlossen.
Die Förderung ist kleinen bis mittleren Unternehmen vorbehalten, die weniger als 250 Personen beschäftigen und einen Jahresumsatz von höchstens 50 Millionen Euro erwirtschaften (oder Jahresbilanzsumme von maximal 43 Millionen Euro).
Unternehmen bis zu einem Jahresumsatz von zwei Millionen Euro müssen eine Mindestausgabe von 5.000 Euro erreichen, für die anderen Unternehmen beträgt die Mindestausgabe 50.000 Euro.

Der Beitrag selbst beträgt bis zu 40 Prozent der zugelassenen Ausgaben.
Sehr wichtig: Das Beitragsgesuch kann innerhalb 31. August 2020 eingereicht werden, die geförderten Vorhaben dürfen nicht vor Gesuchsdatum begonnen und müssen bis zum 31. Dezember 2020 verwirklicht werden.

Ansprechpartner ist das Amt für Obst- und Weinbau in der Brennerstraße 6 in Bozen, Tel. 0471/415080. Die Gesuchformulare und die detaillierte Beschreibung aller Bedingungen und Anforderungen können auf der Internetseite der Abteilung Landwirtschaft heruntergeladen werden.

Parallel dazu gibt es die Standardförderung für Verarbeitung und Vermarktung, die im Landwirt Nr. 10 auf S. 40 beschrieben wird. Diese Förderung sieht bei Eigenbaukellereien aber keinen Beitrag für Bauarbeiten vor. Für Umbau und Modernisierung von Weinlagerstrukturen können nun alle oben genannten Unternehmen bis Ende August über die neue Schiene ansuchen.