Innovation | 04.06.2020

Crowdfunding: Bier überzeugt

Im April hat die Abteilung Innovation & Energie im Südtiroler Bauernbund einen Wettbewerb für die erste Crowdfunding-Kampagne im Rahmen des Projekts INNOKompass ausgeschrieben. Gewinner ist der Guggenbergerhof in Afing, der damit Kühl- und Lagerräume, einen Hofladen und einen Verkostungsraum einrichtet. von Marion Götsch

Gerste, Hopfen und Wasser aus eigener Quelle für das 100 Prozent hofeigene Bier.

Gerste, Hopfen und Wasser aus eigener Quelle für das 100 Prozent hofeigene Bier.

Beim Wettbewerb zur INNOKompass-Crowdfunding-Kampagne haben insgesamt neun Bäuerinnen und Bauern ihre Bewerbung eingereicht. Landwirtschaftliche Betriebe aus den unterschiedlichsten Bereichen haben innovative Projekte entwickelt und zu Papier gebracht. Die Ideen reichten vom Hanfanbau über Produktveredelungen bis hin zur Geflügelhaltung. Eine Jury entschied sich schlussendlich für den Guggenbergerhof in Afing: Er erfüllt alle Kriterien für eine Crowdfunding-Kampagne.

Die Gewinner vom Guggenbergerhof

Der Guggenbergerhof befindet sich in Afing in der Gemeinde Jenesien auf rund 960 Meter Meereshöhe. Kathrin Stuefer und ihr Mann Matthias Volgger haben sich zum Ziel gesetzt, 100 Prozent hofeigenes Bier zu brauen und an die Konsumenten zu bringen. Dabei werden sie von ihrer Familie tatkräftig unterstützt. Der Südosthang bietet ideale Voraussetzungen für den Anbau der benötigten Rohstoffe wie Getreide und Hopfen. 

Auch das weiche Wasser der hofeigenen Quelle am Guggenbergerhof eignet sich perfekt zum Bierbrauen. Das junge Ehepaar möchte mit seinem bäuerlichen Bier durchstarten und mittelfristig davon leben. Kathrin, die Tüftlerin, und Matthias, der diplomierte Biersommelier, lassen nichts unversucht, um alle Rohstoffe am eigenen Hof zu produzieren. Sie haben es sogar geschafft, den besonderen Aromahopfen erfolgreich anzubauen. 

Bier und Crowdfunding

Das Ziel am Guggenbergerhof ist klar: Das bäuerliche Bier soll durch die sorgfältig angebauten Rohstoffe ein Geschmackserlebnis für die Konsumenten werden. Dabei soll aber das kulturelle Erlebnis rund um das Bier nicht zu kurz kommen. Am Hof sollen deshalb künftig Brauseminare, Bier-Erlebniswanderungen und gemeinsame Brautage veranstaltet werden, bei denen Kathrin und Matthias den Kunden alles vom Anbau der Rohstoffe bis hin zum Bierbrauen und Abfüllen erklären und zeigen. 

Die geleistete Vorarbeit, die teilweise durch das Bauernbund-Projekt INNOBier unterstützt wurde, und der Einsatz von Kathrin und Matthias überzeugten am Ende die Fachjury. Durch die Crowdfunding-Kampagne sollen nun Teile der benötigten Kühl- und Lagerräume, der Hofladen und Verkostungsraum sowie eine größere Trocknungsanlage für den Hopfen finanziert werden. Jeder, der das Projekt mit der Crowdfunding-Kampagne unterstützt, erhält für seinen finanziellen Beitrag Bier­pakete und Bierveranstaltungen am Guggenbergerhof.

Jenesien als „innovatives Eck“

Es ist noch nicht lange her, dass bei einer vom Bauernbund durchgeführten Crowdfunding-Kampagne ein Landwirt vom Tschögglberg die Jury von sich überzeugen konnte. Stefan Oberkofler vom Bergbiohof Ausserbrunner schaffte es, mehr als das Doppelte seines ursprünglichen Finanzierungsziels durch die Crowdfunding-Kampagne hereinzuholen. Damit konnte er sein innovatives Hof- und Vermarktungskonzept weiterent­wickeln.

Nun werden Kathrin und Matthias vom Guggenbergerhof in Afing dem Beispiel von Stefan Oberkofler folgen und gemeinsam mit den Innovationsabteilungen des Südtiroler  Bauernbunds und des Handwerkerverbandes lvh.apa an ihrem Crowdfunding-Konzept arbeiten. In diesem Sommer soll die Kampagne samt Foto- und Videomaterial auf der Plattform „Crowdfunding Südtirol“ gestartet werden.