Bauernbund | 28.04.2020

Es geht lockerer weiter

Ab 4. Mai werden die Beschränkungen des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens weiter gelockert. Damit wird die sogenannte „Phase 2“ eingeläutet. In Südtirol gehen die Lockerungen weiter als im restlichen Staatsgebiet, eine zusätzliche Aufhebung von Beschränkungen ist derzeit in Diskussion, aber zum jetzigen Zeitpunkt (Dienstag, 28. April) noch unsicher. Klar sind hingegen einige Lockerungen, die auch die Landwirtschaft betreffen.

Weitere Einschränkungen sind gelockert worden (Foto: Orna Wachman auf Pixabay.com).

Weitere Einschränkungen sind gelockert worden (Foto: Orna Wachman auf Pixabay.com).

Der Weg zu einer „neuen“ Normalität ist lang und steinig. Am 4. Mai wird ein weiterer Schritt getan. Dann sind auch Ortswechsel innerhalb der Region, um Verwandte zu besuchen, möglich. Auch das Sport- und Bewegungsangebot wird ausgeweitet. Die Maskenpflicht bleibt aber weiterhin bestehen.

Bereits seit 27. April ist die Mitnahme von Speisen aus Gastronomiebetrieben und Schankbetrieben erlaubt. Der Verkauf soll, sofern möglich, über telefonische Bestellung oder online abgewickelt werden. Bei der Abholung müssen die Sicherheitsbestimmungen und Abstandsregeln eingehalten werden. Ein Verzehr vor Ort ist weiterhin nicht zulässig, mit Ausnahme der Mensaersatzdienste. Die bisher notwendige Mitteilung an die Quästur entfällt.  
Es wird auch wieder erlaubt Lebensmittel entlang des Arbeitsweges einzukaufen. Außerdem können nun auch Privatpersonen landwirtschaftliche Flächen oder Gemüsegärten sowie das eigene Vieh auch außerhalb der Wohngemeinde bewirtschaften bzw. pflegen.