Sozialberatung | 07.04.2020

ASWE: Fristen aufgeschoben

Die Antragstellung bei der ASWE (Agentur für soziale und wirtschaftliche Entwicklung) ist nun für einige Maßnahmen bis zum 3. Juni 2020 möglich.

Für Familien gelten in mehreren Punkten neue Fristen für das Einreichen von Anträgen. Foto: sathyatripodi, Pixabay

Für Familien gelten in mehreren Punkten neue Fristen für das Einreichen von Anträgen. Foto: sathyatripodi, Pixabay

Aufgrund des durch Covid-19 entstanden Notstandes wurde das Dekret 4805/2020 erlassen, welches alle termingebundenen Fristen und Gebühren des Landes Südtirol zwischen dem 9. März und 31. Mai 2020 für Bürger, Unternehmen und Freiberufler aufhebt. Dies bedeutet, dass jene, die nicht in der Lage sind, die Fristen für die Einreichung von Anträgen einzuhalten, den Anspruch auf die Leistung nicht verlieren. Die Anträge können nun bis zum 3. Juni 2020 gestellt werden.

Überblick der Leistungen

Folgende Leistungen des Landes, welche durch das ASWE ausgezahlt werden, sind davon betroffen:

Landesfamiliengeld (LFG) und Landeskindergeld (LKG): Alle Anträge, welche im Zeitraum vom 9. März bis 3. Juni 2020 gestellt werden, gelten mit Ausnahme eines späteren Geburtsdatums, als ab 9. März eingereicht.

Landesfamiliengeld Plus (LFG +): Falls die Frist von 90 Tagen (ab dem Ende der beantragten Elternzeit) zwischen dem 9. März und 3. Juni 2020 abläuft, ist die Antragstellung bis zum 3. Juni möglich.

Staatliches Mutterschaftsgeld: Die Antragstellung ist innerhalb von sechs Monaten ab Geburt möglich. Falls die sechs Monate zwischen den 9. März bis 3. Juni 2020 ablaufen, ist die Antragstellung bis zum 3. Juni möglich.

Zuschuss auf die Bauernversicherung: Der Termin wurde auf den 3. Juni 2020 verschoben. Das Bauernbund-Patronat ENAPA wird alle noch ausstehenden anspruchsberechtigten Betriebsinhaber in den nächsten Wochen kontaktieren.

Absicherung der Erziehungs- und Pflegezeiten: Das Einreichdatum bleibt wie bisher der 31. Oktober 2020.

Nur für Rückstände: Derzeit ist es möglich, das Ansuchen innerhalb von sechs Monaten nach der Fälligkeit, welche für die Nachzahlung vorgesehen ist (wie vom Versicherungsinstitut festgelegt, welches die freiwillige Weiterversicherung der Beitragszeiten autorisiert hat) zu stellen. Falls die sechs Monate zwischen dem 9. März bis 3. Juni 2020 ablaufen, ist die Antragstellung bis zum 3. Juni möglich. 

Alle anderen Fristen der ASWE-Dienste, welche in dieser Aufzählung nicht angeführt sind, werden vorerst nicht verlängert. Änderungen zu dieser Regelung sind derzeit vorbehalten.