Bauernbund | 02.04.2020

Broschüre: Die ersten Maßnahmen

Mit einer Notstandsverordnung mit dem Titel „Cura Italia“ – veröffentlicht am 17. März – versucht die Regierung in Rom, die Folgen der Corona-Krise möglichst gut abzufedern. Der Bauernbund hat die wichtigsten Maßnahmen in einer Broschüre zusammengefasst.

Die achtseitige Broschüre ist auch unter https://bit.ly/sbb-corona abrufbar. Foto: Lennart Demes, Pixabay

Die achtseitige Broschüre ist auch unter https://bit.ly/sbb-corona abrufbar. Foto: Lennart Demes, Pixabay

Mit einer Notstandsverordnung mit dem Titel „Cura Italia“ – veröffentlicht im Amtsblatt Nr. 18 vom 17. März 2020 – versucht Regierung in Rom, die Folgen der Corona-Krise möglichst gut abzufedern. Die ersten dieser Maßnahmen wie die Ansuchen um die „Una Tantum“-Auszahlung von 600 Euro laufen in diesen Tagen an.

Die wichtigsten Inhalte des  „Cura Italia“- Paketes hat der Südtiroler Bauernbund in einer Broschüre zusammengefasst, die dieser Ausgabe des „Südtiroler Landwirt“ beigelegt ist. Angeführt sind dort auch die jeweiligen Abteilungen, Kontaktnummern und E-Mail-Adressen des Bauernbundes, unter denen sich die Mitglieder über diese Maßnahmen informieren können. Angegeben sind schließlich auch verschiedene Terminaufschübe auf Staats-, Landes- und Gemeindeebene, die infolge der Corona-Krise gewährt wurden. 

Auch die Landesverwaltung hat erste Gegeninitiativen in die Wege geleitet und ein umfangreiches Hilfspaket geschnürt. Über die Inhalte dieses Paketes wird der „Südtiroler Landwirt“ in seiner nächsten Ausgabe ausführlich berichten.

Die Broschüre ist unter bit.ly/sbb-corona abrufbar.