Innovation | 31.10.2019

Viele Ideen – wenig Geld?

Lösungen für dieses Dilemma diskutieren die Teilnehmer der Gesprächsrunde am Freitag, dem 8. November auf der Agrialp.

Crowdfunding, Patenschaften am Hof oder Ethical Banking – das sind nur einige alternative Finanzierungsformen. (Bild: Pixabay.com - Alexsander-777)

Crowdfunding, Patenschaften am Hof oder Ethical Banking – das sind nur einige alternative Finanzierungsformen. (Bild: Pixabay.com - Alexsander-777)

Ob Crowdfunding oder Ethical Banking, für jeden landwirtschaftlichen Betrieb und jedes Vorhaben gibt es Alternativen zum typischen Bankkredit. Im Rahmen einer Diskussionsrunde auf der Aktionsbühne der Agrialp werden mögliche alternative Finanzierungsformen diskutiert. Nicht selten setzen Landwirte ihre innovativen Ideen nicht um, da das (finanzielle) Risiko zu hoch ist. Doch dieses Dilemma ist lösbar!
Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Finanzierungsformen: Ob Crowdfunding, Patenschaften am Hof oder Ethical Banking – für jeden landwirtschaftlichen Betrieb und jedes Vorhaben gibt es eine passende Finanzierungsform. 

Landwirte und Experten berichten am Freitag, dem 8. November um 14 Uhr auf der Aktionsbühne von ihren Erfahrungen und wie sie das Potential neuer Ideen in der Landwirtschaft einschätzen. Diese Diskussion stellt gleichzeitig den Projektabschluss des EFRE-Projekts RuC²OLA der Bauernbund-Abteilung Innovation & Energie dar.