Steuerberatung | 19.12.2018

Die neue ENEA-Meldung

Wer für sogenannte Wiedergewinnungsarbeiten mit energetischen Einsparungen den dafür vorgesehenen Steuerabsetzbetrag von 50 Prozent beanspruchen will, muss eine neue Meldung für Fenster, Heizungen, Wärmedämmung und Ankauf von Elektrogeräten vornehmen. Die Pflicht gilt rückwirkend seit 1. Jänner 2018.

Für energetische Einsparungen sind Steuerabsetzbeträge von 50 Prozent möglich.

Für energetische Einsparungen sind Steuerabsetzbeträge von 50 Prozent möglich.

Bekanntlich steht Bauherren für bestimmte Wiedergewinnungsmaßnahmen ein Steuerabsetzbetrag von 50 Prozent zur Verfügung. Für diesen Absetzbetrag hat der Staat mit dem Haushaltsgesetz 2018 eine neue bürokratische Meldung eingeführt.
Sie betrifft alle Wiedergewinnungsarbeiten, die seit 1. Jänner 2018 bezahlt worden sind und die energetische Einsparungen zur Folge haben (s. Artikel unten). Die neue Meldepflicht wurde eingeführt, um die Energieeinsparung zu überwachen, beobachten und zu evaluieren.

90-Tage-Frist
Am 21. November hat die zuständige Behörde ENEA (die italienische Agentur für Energie und nachhaltige Entwicklung) nun das Portal für die Übermittlung der Daten auf ihrer Internetseite eröffnet.
Die Meldung an diese Agentur muss telematisch innerhalb von 90 Tagen nach Abschluss der Wiedergewinnungsarbeiten erfolgen.
Für Arbeiten im Zeitraum vom 1. Jänner bis 21. November 2018 startet die Frist der 90 Tage ab Eröffnung des Portals – und endet somit am 19. Februar 2019.

Ähnlich wie 65-%-Absetzbetrag
Die Meldung ähnelt der ENEA-Meldung für den Steuerabsetzbetrag für Energiesparmaßnahmen in Höhe von 65 Prozent, darf allerdings nicht mit dieser verwechselt werden. Für diese Eingriffe war nämlich bereits in der Vergangenheit eine Meldung an die ENEA vorgesehen. Außerdem werden hier noch zusätzlich ein technischer Bericht des Technikers und verschiedene Bestätigungen verlangt, z. B. die Klimahauszertifizierung.
Die neue Meldung für Wiedergewinnungsarbeiten mit Energieeinsparung (Steuervorteil 50 Prozent) ist etwas einfacher aufgebaut und kann theoretisch auch in Eigenregie ausgefüllt und versendet werden. Hierfür kann man sich auf folgender Internetseite https://ristrutturazioni2018.enea.it /index.asp registrieren und die geforderten Daten übermitteln. Dies kann etwa bei einfachen Arbeiten wie dem Austausch von Fenstern bzw. beim Ankauf von Elektrogeräten im Zuge des Möbelbonus der Fall sein.

Im Zweifel den Techniker fragen
Für komplexere Eingriffe werden in der Meldung verschiedene technische Angaben zum Gebäude, zu den durchgeführten Maßnahmen und den Wärmedurchgangswerten verlangt.
Es ist deshalb zu empfehlen, sich möglichst bald mit dem eigenen Techniker (Geometer oder Architekt), der die Wiedergewinnungsarbeiten betreut hat, in Verbindung zu setzen und die ENEA-Meldung mit dessen Hilfe zu erstellen.
Wenn die neue ENEA-Meldung für Wiedergewinnungsarbeiten mit energetischen Einsparungen nicht innerhalb 90 Tagen übermittelt wird, kann der Steuerabsetzbetrag aberkannt werden.

_____________________________________
Energetische Einsparung: Betroffene Eingriffe

Welche Eingriffe zu den im oben stehenden Artikel genannten energetischen Einsparungen führen, ist auf der Internetseite der ENEA aufgelistet.

Im Konkreten sind folgende Eingriffe betroffen:
- Austausch von Fenstern.
- Installation von Heizanlagen (z.B. Brennwertkessel, Wärmepumpen, Systeme für Mikro-Kraft-Wärme-Koppelung, Sonnenkollektoren) und anderen technischen Anlagen (z.B. Fotovoltaikanlagen, Gebäudeautomation).
- Wärmedämmung von Wohngebäuden.
- Ankauf von Elektrogroßgeräten im Zuge des „Möbelbonus“ (Kühlschrank, Tiefkühltruhe, Waschmaschine, Geschirrspüler, Wäschetrockner, Elektroherd, Klimagerät und Backrohr).