Südtiroler Landwirt, Südtiroler Bauernjugend | 18.05.2018

Bester Wein erstmal ein „Süßer“

Am 17. Mai ging im Südtiroler Weinmuseum in Kaltern die 20. Landesweinkost der Südtiroler Bauernjugend über die Bühne. Dabei gab es eine Premiere: Zum ersten Mal erhielt ein Süßwein die Auszeichnung Wein des Jahres.

Er hat den „Wein des Jahres 2018“ gemacht: Valentin Pernthaler (Bildmitte) mit SBJ-Landesleiterin Angelika Springeth und SBJ-Landesobmann Wilhelm Haller

Er hat den „Wein des Jahres 2018“ gemacht: Valentin Pernthaler (Bildmitte) mit SBJ-Landesleiterin Angelika Springeth und SBJ-Landesobmann Wilhelm Haller

Insgesamt wurden 38 Weine, die zuvor bei den Bezirksweinverkostungen in Eisacktal, Bozen, Unterland, Meran und Vinschgau auserwählt wurden, verkostet. Die Qualität der Weine war auch heuer wieder hoch. Keine leichte Aufgabe hatte die Jury, welche Farbe, Geruch und Geschmack der Weine bewertete. Zur Jury gehörten Stefan Volgger (Sommelier), Magdalena Pratzner (Önologin), Hannes Munter (Kellermeister der Eisacktaler Kellerei), Hannes Pfitscher (Önologe), Hannes Rottensteiner (Kellerei Rottensteiner) und Luis Oberrauch (Präsident der Weinfachgruppe der SBJ).

20-Jahr-Jubiläum der beliebten Veranstaltung
Die Landesweinkost gibt es nun schon seit 20 Jahren und mit jedem Jahr steigert sich die Qualität der ohnehin schon hochwertigen Eigenbauweine. Luis Oberrauch, Präsident der Weinfachgruppe der Südtiroler Bauernjugend ist überzeugt: „Einen wichtigen Beitrag leisten in diesem Zusammenhang die Verkostungen der Südtiroler Bauernjugend. Gerade solche Wettbewerbe animieren dazu, vorne mit dabei zu sein und sich ständig zu verbessern.“
Im Laufe des Abends wurden die besten Eigenbauweine der Reihe nach in den sechs Kategorien verkostet und bewertet. Im Anschluss daran war die Jury noch einmal gefragt aus den sechs prämierten Weinen den Wein des Jahres zu bestimmen. Die Entscheidung fiel auf den den Goldmuskateller von Valentin Pernthaler aus Kaltern. Magdalena Pratzner von der Jury begründete die Entscheidung: „Wir haben sehr lange diskutiert, die Weine sind alle gut gemacht, allerdings wissen wir auch, wie schwierig es ist einen so guten Süßwein zu produzieren, deshalb hat sich Valentin Pernthaler die Auszeichnung mehr als verdient.“ Der Kalterer nahm die Auszeichnung mit großer Freude entgegen.

Die anderen Kategorien-Sieger
Auch Johannes Kainzwaldner aus Villanders hatte großen Erfolg. Er holte sich in zwei Kategorien den Sieg. Sein Weißburgunder wurde zum zweiten Mal in Folge in der Kategorie neutrale Weißweine zum besten gekürt. Den zweiten Platz holte sich Günther Sullmann aus Brixen mit seinem Sylvaner. Markus Kompatscher aus Völser Aicha mit seinem Weißburgunder und Clemens Margesin aus Lana mit seinem Piwi Weißwein Sovignier Gris teilten sich den dritten Platz mit derselben Punktezahl.
In der Kategorie aromatische Weißweine holte sich Franz Josef Obexer aus Brixen mit seinem Kerner den Sieg. Auf den zweiten Platz kam Michael Thaler aus Schenna mit seinem Sauvignon und den dritten Platz holte sich Franz Mayr aus Atzwang mit seinem Goldmuskateller.

Landesweinkost 2

Auch bei den Vernatschweinen hatte Johannes Kainzwaldner die Nase vorne – dicht gefolgt von Klaus Wieser aus Schenna und Hannes Dissertori aus Tramin. Bei den mittelschweren Rotweinen stellte Martin Kieser aus Neumarkt mit seinem Vernatsch Lagrein den besten Wein. Auf Platz zwei kam Anton Gruber aus Kortsch mit seinem Zweigelt. Platz drei holte sich Elmar Luggin aus Schluderns ebenfalls mit einem Zweigelt.
In der Kategorie schwere Rotweine belegte Rudi Unterthurner aus Schenna mit seinem Cabernet Franc-Merlot den ersten Platz, gefolgt von Stefan Pisetta aus Leifers mit seinem Merlot und Stephan Pedoth aus Kurtinig ebenfalls mit einem Merlot. Bei den Süßweinen ging der zweite Platz an Christoph Wolf aus Tscherms, ebenfalls mit einem Goldmuskateller.

Kleine Überraschung zum Jubiläum
Als Abschluss gab es noch eine kleine Überraschung: Anlässlich des 20. Jubiläums der Landesweinkost der Südtiroler Bauernjugend erhielten alle Besucher und Teilnehmer ein Weinglas mit dem eingravierten Logo der Südtiroler Bauernjugend.
Die Südtiroler Bauernjugend bedankt sich bei den Weinspezialisten Reinhold Bertol, Provintec, der Fassbinderei Mittelberger, Weindiele/Weinstore Tiers, Wineplant GmbH. und der Kellerei Tramin für die Unterstützung.