Wirtschaft | 16.04.2018

Cangrande-Preis an Stephan Filippi

Bei der diesjährigen Vinitaly, die noch bis zum Mittwoch in Verona stattfindet, wurde der Bozner Stephan Filippi mit dem Cangrande-Preis ausgezeichnet. Auf der bedeutenden internationalen Fachmesse für Weine und Spirituosen wird traditionsgemäß am ersten Messetag die Auszeichnung verliehen.

Stephan Filippi (2. v. l.) bei der Verleihung des Cangrande-Preises in Verona.

Stephan Filippi (2. v. l.) bei der Verleihung des Cangrande-Preises in Verona.

Der Preis „Cangrande ai Benemeriti della Vitivinicoltura“ würdigt den besonderen Einsatz für die Qualitätssteigerung des Weinbaus und die Förderung der Weinkultur in der jeweiligen Region und darüber hinaus. Der diesjährige Südtiroler Preisträger ist Stephan Filippi von der Kellerei Bozen.

Der Preisträger
Stephan Filippi schloss 1985 seine Ausbildung am Istituto tecnico agrario di San Michele all’Adige im Trentino ab. Seit 1987 ist er Önologe der Kellerei Bozen. Seine Fachkompetenz und Erfahrung stellt er nicht nur bei seiner Arbeit in der Kellerei Bozen mit vielen preisgekrönten Weinen unter Beweis. Seit 2004 ist er der Südtiroler Präsident des nationalen Verbandes der Önologen und seit 2012 dessen Vizepräsident auf nationaler Ebene.
In dieser wichtigen Funktion ist er Bindeglied zwischen Südtirols Weinwirtschaft und dem Verband der Önologen, der für die Entwicklung des italienischen Weinbaus und die Weinbaupolitik maßgeblich ist. Stephan Filippi nimmt dadurch nachhaltigen Einfluss auf zukunftsweisende Entwicklungen und deren politische Durchsetzung zum Wohle der Südtiroler und der nationalen Weinwirtschaft.

79 Produzenten auf der Vinitaly
Auf der Vinitaly präsentieren sich in diesem Jahr 79 Südtiroler Weinproduzenten auf einem Gemeinschaftsstand in Halle 6. Am Südtirol-Stand werden täglich freie Verkostungen zum Thema Weißburgunder, Blauburgunder und Weine aus Höhenlagen angeboten.