Produktion, Innovation | 26.02.2018

Drei Mal Fisch in Kärnten

Am 20. März organisiert der Bauernbund-Innovationsschalter eine Exkursion nach Kärnten. Dabei geben drei Fischereibetriebe Einblick in Ihren Tagesablauf. Interessierte müssen sich bis 14. März anmelden.

Die Fischzucht hat im Seenland Kärnten eine lange und erfolgreiche Tradition und bietet für zahlreiche Betriebe eine wichtige Einnahmequelle. Eine eintägige Exkursion soll interessierten Südtiroler Landwirten Möglichkeiten für eine erfolgreiche Zucht, Haltung und Vermarktung von regionalem Speisefisch aufzeigen. Markus Payr, Obmann vom Österreichischen Verband für Fischereiwirtschaft und selbst erfolgreicher Teichwirt, wird die Teilnehmer fachlich begleiten.

Am Vormittag öffnet die Fischzucht Feld am See ihre Tore. Fischereimeister Andreas Hofer produziert in seinen 70 Naturbecken heimische Speisefische welche in der eigenen Verarbei-tung zu Fischdelikatessen veredelt werden. Das zweite Standbein des Betriebes ist die Zucht von heimischen Besatzfischen.
Am Nachmittag geht es weiter zur Fischzucht Zedlegger, einer kleinen Fischzucht im Nebenerwerb. Betriebsleiterin Sieglinde Prenter züchtet und veredelt Bachforellen, Bachsaiblinge sowie Ur- und Seeforellen nach Bio-Austria-Richtlinien.
Abschließend wird Markus Payr seinen Vollerwerbsbetrieb vorstellen. Vom Ei über den fertigen Speisefisch bis zur Verarbeitung findet alles im eigenen Betrieb statt.

Die Teilnahmegebühren liegen bei maximal 50 Euro (ohne Mittagessen).
Nähere Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter Tel. 0471 999418 oder der E-Mail-Adresse michael.eisendle@sbb.it. Eine Anmeldung ist erforderlich.