Sozialberatung | 18.12.2017

Arbeitsunfälle selbst melden

Wegen der Betriebsferien des Bauernbund Patronats- ENAPA müssen die betreuten Betriebe in dieser Zeit eventuelle Arbeitsunfälle selbst den zuständigen Behörden melden.

Hoffentlich passiert kein Unfall: Aber wenn doch, muss dieser schnell gemeldet werden. (Foto: Dietmar Meinert, www.pixelio.de)

Hoffentlich passiert kein Unfall: Aber wenn doch, muss dieser schnell gemeldet werden. (Foto: Dietmar Meinert, www.pixelio.de)

Das ganze Jahr über ist das Patronat ENAPA in den Bezirksbüros des Südtiroler Bauernbundes den Betreuten bei der Abfassung der Unfallmeldungen behilflich. Während der Betriebsferien des Bauernbundes (von Montag, 25. Dezember bis einschließlich Montag, 01. Jänner 2018) hat auch das Patronat ENAPA geschlossen. In dieser Zeit müssen die Betreuten die Unfallmeldungen an die zuständigen Behörden selbst einreichen.

Die Unfallerstmeldung muss innerhalb von 48 Stunden ab Ausstellung des ärztlichen Zeugnisses direkt beim Arbeitsunfallinstitut INAIL erfolgen.

Achtung!

Es reicht nicht, das ärztliche Unfallzeugnis per Fax oder E-Mail dem INAIL oder dem Bauernbund Patronat ENAPA zu schicken. Dies gilt nicht als Arbeitsunfallmeldung.
Wer die Meldung versäumt, dem drohen Verwaltungsstrafen von 1290 bis 7745 Euro. Das Patronat ENAPA empfiehlt den Betroffenen, sich in der Folge an das Patronat zu wenden. Dieses kontrolliert dann den weiteren Verlauf der Anträge.

Bei dieser Gelegenheit möchte das Patronat ENAPA nochmals erinnern, dass jeder Arbeitsunfall, auch bei kleinen Verletzung, gleich gemeldet werden muss. Oftmals stellt sich der Schweregrad der Verletzung erst später heraus und im Nachhinein wird es sehr schwierig die Anerkennung des Unfalls beim INAIL zu erreichen.


Die INAIL-Stellen

Bozen: Europaallee 31, 39100 Bozen;
Brixen: Julius-Durst-Str. 2/A, 39042 Brixen;
Meran: 30. Aprilstr. 17, 39012 Meran.

Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 8.30–12.30 Uhr und Do., 14.30–15.30 Uhr