Wirtschaft | 14.11.2017

Fachschülerinnen top in Hauswirtschaft

Beim Wettstreit in Betriebs- und Haushaltsmanagement in Niederösterreich konnten sich die drei Südtiroler Teilnehmerinnen ganz vorne positionieren. Als Team landeten sie auf dem hervorragenden dritten Platz. von LPA – Landespresseagentur

In Hauswirtschaft hervorragend geschlagen haben sich (von links) Leah Stecher, Kerstin Fabi, Sophie Huber beim Bundes-Hauswirtschafts-Award an der Landwirtschaftlichen Fachschule Gaming in Niederösterreich.

In Hauswirtschaft hervorragend geschlagen haben sich (von links) Leah Stecher, Kerstin Fabi, Sophie Huber beim Bundes-Hauswirtschafts-Award an der Landwirtschaftlichen Fachschule Gaming in Niederösterreich.

Hauswirtschaft ist professionell, dynamisch, nachhaltig: Dieses Motto wurde beim Bundes-Hauswirtschafts-Award an der Landwirtschaftlichen Fachschule Gaming in Niederösterreich sichtbar. Dabei musste eine kompetenzorientierte Aufgabenstellung gelöst werden: Neben einer Speisenplanung war auch eine Einkaufsliste aus einer vorgegebenen Sortimentsliste zu erstellen, die Kalkulation musste mit vorgegebenem Budgetrahmen erfolgen, Arbeitsablaufplanung, Tischgestaltung, Zubereitung, Anrichten, Service und Gästebetreuung waren Teil der Aufgabe. Das Gourmetessen wurde geladenen Gästen aus Schule, Wirtschaft und Politik serviert.

Sieben Dreier-Teams im Wettstreit
Insgesamt sieben Dreier-Teams traten in der Kategorie Fachschulen für Hauswirtschaft (Betriebs- und Haushaltsmanagement) an. Die Südtiroler Teilnehmerinnen schnitten hervorragend ab: Im Sieger-Team war Sophie Huber von der Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Neumarkt, im Team auf dem zweiten Platz war Leah Stecher, ebenfalls von der Fachschule Neumarkt, Kerstin Fabi von der Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Kortsch errang mit ihrem Team den dritten Platz.

Eigene Aufgabe im Team definiert
Die Teilnehmerinnen eines Team wurden zusammengelost, die Team- und Sozialkompetenz beobachtet und einer Bewertung unterzogen. Es galt, die eigene Aufgabe im Team zu definieren und die eigenen Stärken bestmöglich einzusetzen. Die Teilnehmerinnen hatten Spaß und stellten ihre Fähigkeiten auf hohem Niveau unter Beweis, wovon sich auch das zahlreich erschienene Publikum überzeugen konnte.