Wirtschaft | 03.11.2017

Postzustellung: Plattform Land dankt Land für Einsatz

Während in vielen Regionen ab Montag die Post nur mehr alle zwei Tage zugestellt wird, kommen Briefe, Zeitungen usw. in Südtirol weiterhin jeden Tag ins Haus. Dass dies so ist, hebt die Plattform Land in einer Aussendung besonders lobend hervor.

Die Plattform Land hatte in der Vergangenheit öfters auf einen täglichen Postdienst für das ganze Land gedrängt.

Die Plattform Land hatte in der Vergangenheit öfters auf einen täglichen Postdienst für das ganze Land gedrängt.

Zu verdanken sei diese Ausnahmeregelung dem Land und besonders Landeshauptmann Arno Kompatscher, der frühzeitig mit der italienischen Post verhandelt habe, lobt die Plattform Land. Sie hatte in der Vergangenheit mehrmals auf einen funktionierenden und täglichen Postdienst für das ganze Land gedrängt. Auch wird begrüßt, dass neue Postboten angestellt werden.

Einschränkungen waren auch für Südtirol geplant
Ab Montag werden die Postzustellungsdienste italienweit stark eingeschränkt. In 500 Gemeinden und 12 Regionen, darunter auch im Trentino, kommt der Postbote nur mehr an jedem zweiten Tag. Diese alternierende Postzustellung war auch für Südtirol, insbesondere in der östlichen Landeshälfte, vorgesehen. Mit dem wollte sich das Land Südtirol aber nicht zufriedengeben und hat bereits im April eine Vereinbarung mit der italienischen Post unterzeichnet. Der Präsident der Plattform Land, Andreas Schatzer, ist damit sehr zufrieden: „Somit wird die Post auch weiterhin täglich zugestellt. Hinzu kommt außerdem die im Vertrag vorgesehene zusätzliche Zustellung am Samstag. Für den Postdienst hat sich besonders Landeshauptmann Arno Kompatscher stark eingesetzt.“ Eine gesicherte Postzustellung sei ein wichtiges Signal, wenn es um den Erhalt der Attraktivität des ländlichen Raumes geht. „Denn neben sozialen Leistungen, ausreichend Arbeitsplätzen und Wohnmöglichkeiten sowie schnellem Internet kommt gerade der täglichen Postlieferung inklusive Zustellung der Tageszeitungen eine ganz zentrale Rolle zu“, unterstreicht Schatzer.

Post sucht 25 neue Postboten
Damit der tägliche Dienst aber auch garantiert werden kann, sollen 25 neue Postboten eingestellt werden. Bis Mitte November besteht die Möglichkeit, sich um eine Stelle als Postbote zu bewerben. „Dies ist eine Chance besonders für Menschen aus dem ländlichen Raum, die vor Ort arbeiten möchten“, freut sich Schatzer. Mehr zu dieser Stellenausschreibung gibt es hier nachzulesen.
Erfreut ist auch der Vizepräsident der Plattform Land, Leo Tiefenthaler: „Die Plattform Land hat bereits 2016 gefordert, den täglichen Postdienst zu garantieren. Südtirol hat seine Hausaufgaben bei der Gewährleistung der täglichen Postzustellung gemacht.“