Wirtschaft | 28.08.2017

Laimburg: Neues Programm entsteht

Bevor das Versuchszentrum Laimburg sein Tätigkeitsprogramm festlegt, lädt es die Vertreter aus Landwirtschaft und Lebensmittelverarbeitung jedes Jahr dazu ein, Vorschläge zu machen. Die Vorschläge, die für das Jahr 2018 eingegangen sind, werden in diesen Tagen diskutiert. von LPA

Das Jahresprogramm des Versuchszentrum Laimburg wird in Zusammenarbeit mit Verbänden und Einrichtungen erstellt (Foto: Versuchszentrum Laimburg)

Das Jahresprogramm des Versuchszentrum Laimburg wird in Zusammenarbeit mit Verbänden und Einrichtungen erstellt (Foto: Versuchszentrum Laimburg)

Insgesamt 110 Institutionen wurden zu diesen Austauschtreffen eingeladen, auf der Tagesordnung stehen alle Themen, die das Versuchszentrum bearbeitet: Obstbau, Weinbau und Kellerwirtschaft, Berglandwirtschaft, Pflanzenschutz, Molekularbiologie, Lebensmittelchemie und Lebensmittelverarbeitung.

Zahl der Vorschläge stark gestiegen
Kathrin Plunger, die für die Koordination der Sitzungen dieser Fachbeiräte verantwortlich ist, erklärt: „In den vergangenen Jahren hat sich die Anzahl der externen Projektvorschläge stetig erhöht. Waren es 2009 noch 32 Vorschläge, die wir von unseren Stakeholdern bekommen haben, zählen wir 2017 schon 100.“ Zurückzuführen ist das zum einen darauf, dass das Versuchszentrum seine Tätigkeit ausgeweitet, Plunger wertet es aber auch als Signal dafür, dass die Interessensgemeinschaften die Laimburg als einen verlässlichen Partner sehen.

Zwei von drei Vorschlägen werden auch umgesetzt
Im Jahr 2016 wurden rund zwei Drittel der Vorschläge, die die Organisationen gemacht haben, berücksichtigt. Jennifer Berger leitet das Science Support Centre des Versuchszentrums und begleitet den Prozess schon seit Jahren: „Dieser beachtliche Prozentsatz angenommener Vorschläge liegt sicherlich darin begründet, dass sich die Abstimmungen zwischen den Organisationen und dem Versuchszentrum Laimburg über die Jahre immer besser eingespielt hat und die Qualität der Vorschläge immer mehr gestiegen ist. Die Vorschläge werden immer konkreter und umsetzungsorientierter formuliert.“ 

Versuchszentrum gut vernetzt
Laimburg-Direktor Michael Oberhuber unterstreicht, wie wichtig die Vernetzung mit Forschungsinstituten auf der ganzen Welt für das Versuchszentrum Laimburg ist: „So können wir Erfahrungen und Forschungsergebnisse mit anderen austauschen und Synergien nutzen sowie gemeinsam an Lösungen für Problemstellungen im Agrar- und Lebensmittelbereich arbeiten.“