Bauernbund, Südtiroler Landwirt | 24.07.2017

Bauen am Geschlossenen Hof

Was sich laut Bauernbund-Direktor Siegfried Rinner im neuen Gesetz „Raum und Landschaft“ ändern könnte. von Siegfried Rinner, SBB-Direktor

13.000 der rund 20.000 landwirtschaftlichen Betriebe in Südtirol bilden einen Geschlossenen Hof. Er bildet im derzeit gültigen Raumordnungsgesetz auch die Grundlage für die Bautätigkeit bei landwirtschaftlichen Wohngebäuden im landwirtschaftlichen Grün. Als betriebliche Einheit genießt er eine Sonderrolle, die auch mit dem neuen Gesetz beibehalten wird. Bei den Wirtschaftsgebäuden ist die Bautätigkeit laut gültigem Gesetz an den Erfordernissen des Betriebs ausgerichtet und der Bewirtschafter muss Bauer oder Eigentümer eines landwirtschaftlichen Betriebs sein. Auch diesen Punkt übernimmt der neue Gesetzesvorschlag im Großen und Ganzen. Und doch beinhaltet er einige wesentliche Änderungen. Es ist aber noch nichts in trockenen Tüchern: Das ist auch aus der Tatsache zu ersehen, dass wir noch in vielen Punkten weiterverhandeln müssen.


Bauen am Geschlossenen Hof