Bauernbund | 23.06.2017

Quellen entlang der BBT-Zulaufstrecke melden

Der Südtiroler Bauernbund ruft seine Mitglieder auf, genutzte Quellen bis 31. August beim Gemeindebauamt zu melden. Betroffen ist die BBT-Zulaufstrecke von Franzensfeste bis Waidbruck.

Bis Ende August haben die Bauern im Eisacktal Zeit, ihre Quellen entlang der BBT-Zulaufstrecke zu melden.

Bis Ende August haben die Bauern im Eisacktal Zeit, ihre Quellen entlang der BBT-Zulaufstrecke zu melden.

Alle Wasserquellen entlang der Zulaufstrecke des Brennerbasistunnels (BBT) im Eisacktal müssen erfasst werden. Dies geschieht, um mögliche Beeinträchtigungen der Quellen durch den Bau oder Betrieb des BBT samt Zulaufstrecken nachweisen zu können. Bis 31. August sollen alle Quellen erfasst werden, die sich innerhalb von 2,5 Kilometer Luftlinie entlang der Zulaufstrecke befinden. Betroffen sind die Gebiete der Gemeinden von Franzensfeste bis Waidbruck. 

Quellen mit und ohne Konzession
Der Südtiroler Bauernbund fordert alle Nutzer auf, die Quellen – mit und speziell ohne Wasserkonzession – zu melden. Sie können diese Meldung beim Bauamt der jeweils betroffenen Gemeinden einreichen.
Der Südtiroler Bauernbund hat seinen Mitgliedern per E-Mail ein Schreiben geschickt, dem ein Vordruck für die Meldung beigelegt ist. Dort ist jede Quelle einzeln anzugeben – und zwar mit folgenden Daten: 

  • Grundparzelle und Katastralgemeinde, in der sich die Quelle befindet;
  • gibt es eine Wasserkonzession und eventuelle Nummer der Konzession; 
  • kurze Beschreibung, wo sich die Quelle befindet. 

Eingangsdatum bestätigen lassen
Besonders wichtig ist, sich auf einer Kopie der Meldung die Abgabe beim Bauamt protokollieren und mit einem Eingangsstempel versehen zu lassen. Die Beamten der Gemeinde unterstützen den Bürger bei der Meldung der Quellen.