Wirtschaft | 02.02.2017

Gefeierter Gärtner-Nachwuchs

Gemeinsam mit Landesrat Philipp Achammer hat die Fachschule Laimburg kürzlich im Felsenkeller der Laimburg ihre Teilnehmer an Europa- und Landeswettbewerben gefeiert. von LPA – Landespresseamt

Die Teilnehmer an den WorldSkills Italy – Kategorie Landschaftsgärtner.

Die Teilnehmer an den WorldSkills Italy – Kategorie Landschaftsgärtner.

Die Fachschule für Obst-, Wein- und Gartenbau Laimburg hat ihre Schülerinnen und Schüler, die im vergangenen Jahr an den Europameisterschaften für Gärtner sowie an den WorkdSkills Italy teilgenommen haben, noch einmal gebührend geehrt und die Erfolge gemeinsam Revue passieren lassen. Landesrat Philipp Achammer fand lobende Worte für alle Beteiligten: „Solche Erfolge sind keine Selbstverständlichkeit – im Gegenteil! Dafür braucht es viel Talent, Zielstrebigkeit und Nervenstärke der Schülerinnen und Schüler, aber auch Einsatz und Idealismus der Lehrpersonen sowie Unterstützung durch die Eltern und Betriebe.“, betonte Landesrat Achammer in seinen Grußworten. Die erzielten Ergebnisse seien daher Grund zum Stolz auf die an Südtirols Schulen gebotene Ausbildung.
Zuerst geehrt wurden die Teilnehmer der Europameisterschaft der Junggärtner, die vom 22. bis 27. August in Belgien stattfand. Die beiden Teams der Fachschule Laimburg waren dabei sehr erfolgreich: Evi Tschager, Felix Unterhofer und Florian Unterhofer holten sogar die Goldmedaille und Claudia Oberhofer, Dominik Gaiser und Moritz Griesser belegten den ausgezeichneten sechsten Platz.

Erfolgreiche Landschaftsgärtner
Anschließend waren die Gewinner der WorldSkills Italy, die vom 29. September bis 1. Oktober im Rahmen der Bildungsmesse Futurum in Bozen ausgetragen wurden, an der Reihe. Bei den Landschaftsgärtnern gingen dabei Zweierteams an den Start: Den ersten Platz belegten Hannes Kofler und Toni Mittermair, den zweiten Platz Manuel Kaser und Florian Unterhofer und den dritten Platz Laurin Gartner und Philipp Rienzner. Bei den Floristen belegte Verena Vieider den ersten, Lisa Hilpold den zweiten und Claudia Oberhofer den dritten Platz.

Alle Geehrten erhielten von Landesrat Achammer ein Buch mit einer Widmung zur Erinnerung als Geschenk.