Energie | 15.12.2016

Zukunftsträchtige Bioenergie

Bioenergie ist die Basis für einen erfolgreichen Weltklimavertrag. Vom 18. bis 20. Jänner findet in Graz die fünfte Mitteleuropäische Biomassekonferenz statt. Anmeldung sind ab sofort online möglich.

Bereits zum fünften Mal organisiert der Österreichische Biomasse-Verband in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer Steiermark, Klima- und Energiefonds, Bioenergy 2020+ sowie Messe Graz die Mitteleuropäische Biomassekonferenz. Sie hat den Anspruch, Protagonisten aus allen Bereichen der regionalen Bioenergienutzung zusammenzuführen und – basierend auf den bisherigen Erfahrungen und aktuellen technologischen Entwicklungen – neue Impulse für die Energiewende zu setzen.

Mit mehr als 1100 Teilnehmern aus allen Kontinenten ist die im Dreijahresrhythmus ausgerichtete Mitteleuropäische Biomassekonferenz eine der führenden Branchenveranstaltungen weltweit und die Leitveranstaltung der mitteleuropäischen Bioenergiebranche.

Besondere Schwerpunkte liegen auf der Nachhaltigkeit auf regionaler und nationaler Ebene sowie bei verschiedenen Wertschöpfungsketten, auf Netzen und Hybridsystemen auf Basis moderner Biomassefeuerung und Feuerungssystemen mit niedrigsten Emissionen, neuen Technologien für die Bioökonomie, Politik, Märkte und Konsumentenverhalten, Wärme und Strom aus Biomasse sowie Brennstoffcharakterisierung und Qualitätssicherung.

Ein umfangreiches Exkursionsprogramm und ein Industrieforum spannen den Bogen von der Theorie zur Praxis. Den Bereichen Biogas und Pellets werden eigene Branchentage gewidmet. Interessierte können sich unter www.cebc.at/anmeldung zur Konferenz anmelden. Das Gesamtpaket für alle Tage kostet je nach Auswahl des Kombiangebots maximal 590 Euro. Es können aber auch einzelne Veranstaltungen gebucht werden.

Das Programm ist online unter www.cebc.at/programm/programmuebersicht/ abrufbar.