Sozialberatung | 15.09.2016

Um regionales Familiengeld ansuchen

Seit September können Familien wieder um das regionale Familiengeld ansuchen – und zwar für den Bezugszeitraum 1. Jänner bis 31. Dezember 2017. Ansuchen kann man kostenlos auch beim Bauernbund-Patronat ENAPA.

Wer im Jahr 2017 das regionale Familiengeld beziehen möchte, kann seit 1. September das Gesuch dafür stellen. Für die jeweiligen Anträge wird die „Einheitliche Einkommens- und Vermögenserklärung“ EEVE benötigt. Diese kann gleichzeitig abgefasst werden.

Für den Leistungsantrag sind folgende Unterlagen notwendig:
- Gültiger Ausweis (Identitätskarte)
- Steuernummer
- Evtl. Bescheinigung über Invalidität von mind. 74 Prozent
- Banknummer IBAN
- Wenn nicht seit Geburt ansässig: Eigenerklärung der historischen Wohnsitzbescheinigung.

Beratung beim Patronat ENAPA
Die Mitarbeiter des Patronats ENAPA in den Bauernbund-Bezirksbüros stehen allen Bürgern kostenlos bei der Erstellung der EEVE-Erklärung und bei der Antragstellung für das regionale Familiengeld zur Verfügung. Sie erteilen dort auch gerne Auskünfte. Welche Unterlagen für die Erstellung der EEVE-Erklärung nötig sind, erläutert die Tabelle auf dieser Seite.

Voraussetzungen
Das regionale Familiengeld ist eine monatliche Zuwendung an Familien mit mindestens zwei minderjährigen Kindern oder mit einem einzigen Kind unter sieben Jahren. Anrecht auf das Familiengeld haben auch Familien mit einem behinderten Kind (auch nach dessen Volljährigkeit) oder einem minderjährigen Kind mit einem mitlebenden volljährigen Bruder bzw. einer mitlebenden volljährigen Schwester.
Die Höhe der Leistung hängt von der Einkommens- und Vermögensbewertung sowie der Anzahl der Kinder ab.

EEVE-Erstellung – Notwendige Unterlagen

 

Einkommenssituation 2015

  • Formblatt Unico/2016 oder Modell 730/2016;
  • Formblatt CU/2016 und eventuelle Honorarnoten gelegentlich selbständiger Tätigkeiten;
  • IRAP Erklärung/2016;
  • Einkommen aus dem Ausland, die nicht im Mod. 730/2016 oder Unico/2016 aufscheinen;
  • Einkommen aus gelegentlicher selbständiger Tätigkeit, wenn keine Steuererklärung gemacht wird;
  • Einkommen aus Voucher (Arbeitsgutscheine).

 

Einkommen aus der Landwirtschaft

Die Daten werden von der LAFIS-Datenbank übernommen und müssen bestätigt oder korrigiert werden:

  • Anzahl Großvieheinheiten: Durchschnitt im Jahr 2015;
  • Erschwernispunkte zum Stand 31.12.2015;
  • Summe in Hektar der Flächen (lt. LAFIS-Bogen) der Kulturgüter Obst-, Weinbau, Feldgemüse, Beerenobst, Gartenbau, Felder und Wiesen ohne eigenen Viehbestand, Stand 31.12.2015;
  • Forstwirtschaft: Jährlicher Hiebsatz in m³.

Einnahmen u. Ausgaben, die nicht aus der Steuererklärung hervorgehen:

  • Trennungsurteil und bezahlte / erhaltene Unterhaltszahlungen für Kinder;
  • Mietvertrag für die Hauptwohnung und Betrag der öffentlichen Beiträge für die Mietausgaben.

Immobiliarvermögen zum 31.12.2015

  • Katasterauszug und Grundbesitzbogen;
  • Immobilien im Ausland: Angabe der Quadratmeter des/der Gebäude/s;
  • IMU-Erklärung bei Baugründen.

 

Finanzvermögen zum 31.12.2015

Das Finanzvermögen ist nur anzugeben, wenn es 100.000 Euro pro Person überschreitet.

  • Beschreibung des Finanzvermittlers einschließlich der Agentur / Filiale;
  • Kontokorrent- u. Sparbucheinlagen bei Bank und Post;
  • Kapitalisierungsverträge, Versicherungspolizzen mit Kapitalisierungszweck und gemischte Lebensversicherungen;
  • Beteiligungen an Kapitalgesellschaften mit Gewinnbeteiligung unter 10%;
  • Staatspapiere, Schuldverschreibungen, Depotscheine, verzinste Coupons, Investmentfonds.