Südtiroler Landwirt | 23.06.2016

Tag der Technik im Obstbau

Am Mittwoch, 13. Juli beginnt um 8.30 Uhr der Tag der Technik im Obstbau. Am Ladstätterhof, Gutsbetrieb der Laimburg in Meran, werden technische Neuheiten präsentiert. Schwerpunktthema ist „Besserer Pflanzenschutz und weniger Abdrift“.

Beim Tag der Technik im Obstbau informieren sich die Besucher über technische Neuheiten für die Apfelproduktion.

Beim Tag der Technik im Obstbau informieren sich die Besucher über technische Neuheiten für die Apfelproduktion.

Über 200 Maschinen und Geräte für den Obstbau werden beim Tag der Technik, der in diesem Jahr zum zweiten Mal am Ladstätterhof – dem Gutshof der Laimburg in Meran, Sinich – stattfindet, gezeigt.
Der Tag der Technik im Obstbau ist ein fachliches und gleichermaßen gesellschaftliches Ereignis. Er wird alle zwei Jahre vom Absolventenverein Landwirtschaftlicher Schulen (ALS) organisiert und ist ein beliebter Treffpunkt für Interessierte aus Südtirol und den benachbarten Apfelanbaugebieten.
Stefan Pircher, Obmann des Vereins Absolventen Landwirtschaftlicher Schulen, umreißt die Wichtigkeit der Veranstaltung: „Das Besondere am Tag der Technik ist, dass es nicht nur eine Ausstellung an Maschinen und Geräten ist, sondern dass diese Maschinen und Geräte während ihres Einsatzes gezeigt werden." So können sich die Besucher selbst ein Urteil darüber bilden, wie effizient eine Mschine arbeitet oder ob sie in den eigenen Betrieb hineinpasst.
Die Aussteller werden bei der diesjährigen Maschinen- und Geräteschau, die am 13. Juli am Ladstätterhof, Gutsbetrieb der Laimburg in Meran, Sinich, stattfindet, eine bunte Mischung an Neuheiten, Verbesserungen und Weiterentwicklungen präsentieren: von den Bodenbearbeitungsgeräten über Transportwagen bis hin zu Erntegeräten und -maschinen.

Schwerpunktthema „Besserer Pflanzenschutz“
Für den diesjährigen Tag der Technik wurde als Schwerpunktthema „Besserer Pflanzenschutz und weniger Abdrift“ gewählt. Ziel der Organisatoren ist es, den Besuchern die neueste Sprühergeneration zu präsentieren und zu zeigen, wie mit einer präzisen Luftführung, geeigneter Düsen- und Drehzahlwahl des Flügels sowie durch eine genaue Einstellung auf die Baumhöhe die Abdrift wesentlich reduziert werden kann. Gleichzeitig kann durch diese verbesserte Sprühtechnik eine bessere Belagsanlagerung im Baum erzielt werden. Ziel ist es also, einen effizienteren Pflanzenschutz zu erreichen und gleichzeitig die Abdrift bestmöglich zu reduzieren. Die  entsprechenden Geräte werden im offenen Gelände des Ladstätterhofes in einer Baumreihe vorgeführt.

Treffpunkt für Ideen und Bauern
Der Tag der Technik im Obstbau ist seit über fünf Jahrzehnten ein beliebter Treffpunkt, bei dem interessierte Bauern Ideen und Erfahrungen austauschen können. Organisiert wird er vom Verein der Absolventen landwirtschaftlicher Schulen in Zusammenarbeit mit dem Ressort für Landwirtschaft, dem Versuchszentrum Laimburg und dem Südtiroler Beratungsring für Obst- und Weinbau.

Stete Weiterbildung als Auftrag
Der Verein der Absolventen Landwirtschaftlicher Schulen zählt über 1500 Mitglieder, die fast ausschließlich aus dem Obst- und Weinbaugebiet kommen. Jungbauern brauchen ein solides Fachwissen, das sie in den Fachschulen vermittelt bekommen. Allerdings verändert sich dieses Wissen ständig. Die globalisierte Wirtschaft verlangt vom Produzenten einen wachen Geist. Daher ist ständige Weiterbildung und Erfahrungsaustausch unter den Berufskollegen im eigenen Land, aber auch im Ausland wichtig.

Tag der Technik im Obstbau

Am Mittwoch, 13. Juli ab 8:30 Uhr am Ladstätterhof in Meran,
Sinich,

8.30 Uhr: Begrüßung der Teilnehmer und Eröffnung der Veranstaltung durch Landesrat Arnold Schuler

im Anschluss: Beginn der Vorführungen, Präsentation der Sprühgeräte zum Schwerpunktthema „Besserer Pflanzenschutz und weniger Abdrift“

16.00 Uhr: Ende der Veranstaltung