Produktion | 04.02.2016

Gratis-Heckenpflanzen gegen Abdrift

Auch in diesem Jahr besteht wieder die Möglichkeit, für landwirtschaftliche Flächen unentgeltlich einheimische, laubwerfende Heckenpflanzen aus den Landesforstgärten zu beziehen. Bis 12. Februar muss der Bedarf angemeldet werden. von Landespresseamt

Über 50.000 Hecken aus den Landesforstgärten werden verteilt, um als Abdriftschutz gepflanzt zu werden.

Über 50.000 Hecken aus den Landesforstgärten werden verteilt, um als Abdriftschutz gepflanzt zu werden.

Die Anpflanzung von Hecken verringert die Abdrift von Pflanzenschutzmitteln auf Nachbargrundstücke. Im Vorjahr wurden dafür rund 28.000 Pflanzen verteilt, in diesem Jahr stehen über 50.000 Pflanzen zur Verfügung: 13.000 Liguster, 1000 Blasensträucher, 6000 Feldahorne, 7000 Gemeine Schneeballsträucher, 10.000 Sträucher des Wolligen Schneeballs, 9000 Haselnussstauden, 5000 Exemplare des Roten Hartriegels, 2000 Hopfenbuchen und 5000 Kornelkirschen. Landwirte können sich noch innerhalb 12. Februar bei ihren Genossenschaften melden, um kostenlos Pflanzen zu erhalten, anzugeben ist dabei die Länge der geplanten Hecke.

Genossenschaften sammeln Bestellungen
Die Bestellungen der Pflanzen werden wieder über die Vermarktungsorganisationen gesammelt. Die Listen werden an den Beratungsring weitergeleitet, der sie dem Amt für Forstverwaltung übermittelt. Die Verteilung der Hecken an die Vermarktungsbetriebe ist für Anfang bis Mitte April vorgesehen.

Weitere Auskünfte erteilen:
- Ulrich Kiem vom Beratungsring (Tel. 335 1264484, ulrich.kiem@beratungsring.org
- Herbert Pernstich vom Landesamt für Forstverwaltung (Tel. 0471 415318, herbert.pernstich@provinz.bz.it).