Steuerberatung | 02.02.2016

Kunden- und Lieferantenlisten einreichen

Bis 20. April müssen auch Landwirtschaftsbetriebe, die von der MwSt.-Registerführung befreit sind (Umsatz 2014 unter 7000 Euro), die Kunden- und Lieferantenlisten einreichen. Der Südtiroler Bauernbund hält diese Verpflichtung für unsinnig und bürokratisch.

Zusammen mit den Südtiroler Parlamentariern in Rom hat er daher versucht, sie abzuschaffen. Leider sind bisher alle Versuche fehlgeschlagen.
Daher müssen die betroffenen Betriebe der Agentur der Einnahmen alle Eigenrechnungen, Eingangsrechnungen und Umsätze an Endverbraucher über 3600 Euro des Steuerjahres 2015 mitteilen.
Da „befreite“ Landwirtschaftsbetriebe keine MwSt.-Register führen müssen, bedeutet diese Bestimmung einen erheblichen und ungerechtfertigten Mehraufwand. Deshalb wird im Normalfall die Strafe für die unterlassene Abgabe sogar geringer ausfallen, als die Kosten für die Erstellung. Zudem wird für die Nichtabgabe und für eine unvollständige Erklärung – wenn z.B. auch nur eine Rechnung vergessen wird – die gleiche Strafe angewandt.
Befreite Landwirtschaftsbetriebe, die ihre Kunden- und Lieferantenliste über den Südtiroler Bauernbund abfassen lassen, sind aufgerufen, sich frühzeitig im zuständigen Bezirksbüro zu melden.