Südtiroler Landwirt, Betriebsberatung | 23.07.2015

Förderungen im Überblick

Es ging turbulent zu im vergangenen Jahr: Viele Bereiche der Investitionsförderungen wurden überarbeitet. Um allen Lesern einen Überblick über den neuesten Stand der einzelnen Förderungen zu geben, startet der „Südtiroler Landwirt“ nun eine Artikelserie.

Wie das Geld über die Investitionsförderungen verteilt wird, ist vielfach neu geregelt. (Foto: U_Herbert, www.pixelio.de)

Wie das Geld über die Investitionsförderungen verteilt wird, ist vielfach neu geregelt. (Foto: U_Herbert, www.pixelio.de)

Investitionsförderungen sind ein kontroverses Thema: Angenehm ist, wenn man sie erhält. Ärgerlich dagegen, wenn ein Absageschreiben eintrifft oder der Landwirt bereits beim Bauen ist und ihm einfällt, dass er das Beitragsgesuch „verschwitzt“ hat.
Nach den Turbulenzen des letzten Jahres hat es Neuerungen in vielen wichtigen Förderungen gegeben, und der Südtiroler Bauernbund möchte seinen Mitgliedern einen Überblick bieten und ihnen die Fülle der einzelnen Beiträge in einer Artikelserie näherbringen. Ziel ist, die Förderungen „technisch“ zu beschreiben, d. h., eine Förderung wird ohne politische Wertungen in verständlicher und übersichtlicher Form dargestellt.

Eine wichtige Grundregel
Leider kommt es in der Beratungspraxis immer wieder vor, dass Bauern von der Baustelle weg ins Büro eilen, um ein vergessenes Beitragsgesuch nachzuholen. Betriebswirtschaftlich gesehen stellt ein Beitrag eine wertvolle Hilfe dar. Deswegen sollte das Beitragsgesuch mit derselben Sorgfalt angegangen werden, wie Arbeiten auf dem Bauernhof. Dazu gehört, dass man sich auf jeden Fall vor Beginn einer Investition informiert. Verpasste Beitragsgesuche sind nämlich schmerzhaft: Bei Bauarbeiten werden die vor dem Gesuch getätigten Arbeiten nicht gefördert. Und eine bereits gekaufte Maschine wird überhaupt nicht mehr zum Beitrag zugelassen, auch wenn sie nachweislich neu ist und erst kürzlich gekauft wurde.

Wo man sich informieren kann
In jedem Artikel wird zwar das zuständige Landesamt mit Kontaktdaten angegeben, doch auch die Bauernbund-Abteilung Betriebsberatung in der K.-M.-Gamper-Straße 5 in Bozen erteilt unter Tel. 0471 999 421 erste Auskünfte oder hilft bei der Gesuchsabfassung.
Auch im Internet bietet der Südtiroler Bauernbund Hilfestellung: Auf www.sbb.it wählt man unter „Service“ den Punkt „Betriebsberatung“ und klickt dort auf die Kachel „Beitragsfinder“. Es öffnet sich ein alphabetisches Verzeichnis aller Beiträge, die mit den entsprechenden Internet-Seiten der Landesverwaltung verbunden sind.
Eine weitere Möglichkeit zur Information haben Mitglieder des Südtiroler Bauernbundes, die sich auf der Internet-Seite des Bauernbundes einloggen: Unter „Downloads – Broschüren“ können sie eine Broschüre über Investitionsförderungen herunterladen, in der alle in der Serie beschriebenen Förderungen enthalten sind und die ständig auf dem neuesten Stand gehalten wird.

_________________________
1.) Weinbau in Steillagen