Energie, Steuerberatung | 14.07.2015

Elektronische Rechnung - Pflicht auch gegenüber GSE

Gegenüber der Energiebehörde GSE (Gestore dei Servizi Energetici S.p.A.) gilt ab dem 20. Juli 2015 die Pflicht zur elektronischen Fakturierung für Produzenten von Strom aus Biogas, Wasserkraft, Windkraft u.ä.; Ausgenommen bleibt vorerst die Stromproduktion mittels Photovoltaik.

Um die gesetzlichen Bestimmung bezüglich elektronischer Rechnung anzuwenden wurde vom GSE das bestehende Internet-Portal den neuen Gegebenheiten angepasst. Es ist weiterhin nötig die Rechnung mit dem Datum und der Nummer zu vervollständigen. Für die Rechnungsnummer muss eine getrennte Nummerierung vorgenommen werden.
Für alle Betriebe welche die Buchhaltung über den Südtiroler Bauernbund abfassen, wird ab dem 20. Juli 2015 mit dem getrennten Nummernkreis 1/P, 2/P, 3/P usw. begonnen.

Der GSE teilte zudem mit, dass die gesetzlich vorgeschriebene elektronische Archivierung nicht vorgenommen wird und deshalb von jedem einzelnen Stromproduzenten selbst erledigt werden muss.