Südtiroler Bäuerinnenorganisation | 07.04.2015

„Bäuerin Brotzeit: gsund und guat“ etabliert sich

Anlässlich des Weltgesundheitstages am 7. April macht die Südtiroler Bäuerinnenorganisation auf die wertvolle Dienstleistung „Bäuerinnen-Brotzeit: gsund und guat“ aufmerksam. Auf Interesse stieß dieses gesunde Angebot kürzlich bei einer Delegation der Donne in Campo Trentino.

Passend zum Weltgesundheitstag: Eine gesunde Brotzeit der Bäuerinnen-Dienstleisterinnen

Passend zum Weltgesundheitstag: Eine gesunde Brotzeit der Bäuerinnen-Dienstleisterinnen

Heimische, regionale landwirtschaftliche Rohprodukte zu wertvollen Lebensmitteln verarbeiten, das ist Ziel der „Bäuerinnen Brotzeit :gsund und guat“. Und wie das Wort schon sagt: Die daraus entstehenden handverarbeiteten Lebensmittel schmecken gut und sind gesund.
Dieses Projekt weckte das Interesse einer 20köpfigen Frauengruppe aus dem Trentino. In Begleitung von Landesbäuerin Hiltraud Erschbamer und Landessekretärin Verena Niederkofler besuchten die Trienter Bäuerinnen Südtiroler Kolleginnen, welche die „Bäuerinnen Brotzeit: gsund und guat“ anbieten.

Neue Synergien schaffen und nutzen
Das Treffen  der Südtiroler Bäuerinnenorganisation mit den „donne in campo“  hatte ein klares Ziel: „Wir wollen in Zukunft verstärkt zusammenarbeiten und neue Synergien schaffen, um die Vermarktung unsere gesunden, heimischen Lebensmittel zu stärken“, erklärt Landesbäuerin Hiltraud Erschbamer.
Die Bäuerinnen waren am Projekt „Bäuerinnen-Brotzeit: gsund und guat“ sehr interessiert, bestätigt Brigitte Zöschg Hofer vom Stegerhof in Flaas bei Jenesien: „Ich war beeindruckt, mit welchen Schwierigkeiten und Hürden auch sie zu kämpfen haben.“ Der Verein „Donne in Campo“ Trentino sei vergleichsweise klein zur Südtiroler Bäuerinnenorganisation, die Landwirtschaft anders strukturiert. Man spüre jedoch die große Motivation, die Situation der Bäuerin verbessern zu wollen.
Mara Baldo, Präsidentin der Donne in Campo Trentino, betonte: „Mit vereinten Kräften gelingt es uns besser voranzukommen. Wir leben in verschiedenen Realitäten, das Ziel ist jedoch dasselbe und zwar unsere bäuerlichen, regionalen, saisonalen und gesunden Produkte zu stärken.“
Die Bäuerinnen-Dienstleisterinnen spielen hier eine zentrale Rolle. Sie bieten aus gesunden und selbst zubereiteten Lebensmitteln eine Brotzeit der ganz besonderen Art an: in Form von Buffets oder als eine gesunde Jause in Betrieben oder Schulen.